Beispiele für Geschlechterungleichheit in Amerika

Beispiele für Geschlechterungleichheit in Amerika

10 Extreme Beispiele für geschlechtsspezifische Ungleichheit

rushfan 20. November 2008

Die Menschenrechte von Frauen im gesamten Nahen Osten und in Nordafrika werden von den einzelnen Ländern in der Region trotz der Vielfalt ihrer politischen Systeme systematisch abgelehnt. Viele Regierungen unterdrücken routinemäßig die Zivilgesellschaft, indem sie die Presse-, Ausdrucks- und Versammlungsfreiheit einschränken. Diese Beschränkungen betreffen sowohl Männer als auch Frauen; Frauen unterliegen jedoch einer Vielzahl weiterer geschlechtsspezifischer Menschenrechtsverletzungen. Zum Beispiel verbieten Familien-, Straf- und Staatsbürgerschaftsgesetze in der gesamten Region Frauen einen untergeordneten Status im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen. Diese rechtliche Diskriminierung untergräbt die volle Persönlichkeit der Frau und die gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft und setzt Frauen einem erhöhten Risiko für Gewalt aus.

Familienangelegenheiten in so unterschiedlichen Ländern wie dem Iran, Ägypten, Israel, dem Libanon und Saudi-Arabien werden durch religiöse persönliche Statuscodes geregelt. Viele dieser Gesetze behandeln Frauen im Wesentlichen als legale Minderjährige unter der ewigen Vormundschaft ihrer männlichen Familienmitglieder. Familienentscheidungen werden als ausschließliche Domäne von Männern betrachtet, die standardmäßig den rechtlichen Status eines "Haushaltsvorstands" genießen. Diese Vorstellungen werden von Familiengerichten in der Region unterstützt, die oft den Vorrang männlicher Entscheidungsbefugnisse stärken.

Hier sind zehn der extremsten Beispiele für Geschlechterungleichheit, die Sie derzeit, oft staatlich sanktioniert, in der heutigen Welt finden können.

In Saudi-Arabien dürfen Frauen weder fahren noch Fahrrad fahren, und Männer dürfen keine Frauen fahren, mit denen sie nicht eng verwandt sind. Das Königreich beschäftigt sich derzeit mit dem Dilemma, wie man 367.000 Mädchen in Bussen zur Schule bringt, die nur von Männern gefahren werden können. Die logische Frage ist an dieser Stelle: Wenn keine Männer mit Schulmädchen in Kontakt kommen dürfen und Frauen nicht fahren dürfen, wer fährt dann die Schulbusse? Das Bildungsministerium rekrutiert derzeit "Al-Ameen" oder vertrauenswürdige Männer für diese Initiative. Es mag für einige schwer sein, diesen Begriff ernst zu nehmen, wenn man bedenkt, wie die religiöse Polizei Saudi-Arabiens im Jahr 2002 das Vertrauen der Eltern von 15 Mädchen gebrochen hat, als eine Mädchenschule in Flammen stand. Die Polizei verbot ihnen, das Gebäude zu verlassen, und in einigen Fällen schlugen sie sie, um sie davon abzuhalten, zu gehen, weil die Köpfe der Mädchen nicht richtig verschleiert wurden. Die Mädchen starben alle im Feuer. Man muss sich fragen, wie das Bildungsministerium vorhat, Schulbusausfälle in der Nähe von ähnlich geneigten Männern zu behandeln.

Im Jahr 2001 verlangte eine militante Gruppe namens Lashkar-e-Jabar, dass muslimische Frauen in Kaschmir Burkas tragen, Kopf an Fuß Kleidungsstücke, die ihre Kleidung bedecken, oder Gefahr laufen angegriffen zu werden. Männer warfen zwei Frauen Säure in die Gesichter, weil sie sie nicht öffentlich verhüllten. Die Gruppe verlangte auch, dass sich Hindu- und Sikh-Frauen kleiden, um sich zu identifizieren: Sie sagten, dass hinduistische Frauen einen Bindi (den traditionellen farbigen Punkt) auf ihren Stirnen tragen sollten, und Sikh-Frauen sollten ihre Köpfe mit safranfarbenem Stoff bedecken.

In vielen Ländern, während Ehemänner ihre Ehegatten leicht scheiden können (oft sofort durch mündliche Ablehnung), ist der Zugang von Ehefrauen zur Scheidung oft sehr begrenzt und sie stehen oft vor nahezu unüberwindbaren rechtlichen und finanziellen Hindernissen. Im Libanon können misshandelte Frauen aufgrund der Misshandlung ohne Zeugenaussage keine Scheidung einreichen. Ein ärztliches Attest eines Arztes, der körperlichen Missbrauch dokumentiert, ist einfach nicht gut genug. Obwohl Frauen in Ägypten jetzt legal eine Scheidung ohne Grund einleiten können, müssen sie zustimmen, nicht nur auf alle Rechte an den Finanzen des Paares zu verzichten, sondern auch ihre Mitgift zurückzuzahlen. Im Wesentlichen müssen sie ihre Freiheit kaufen. In Israel muss ein Mann seiner Frau eine Strafe gewähren, eine jüdische Scheidungsurkunde, die nur von einem Mann an seine Frau gegeben werden kann - niemals umgekehrt.

In vielen Gebieten Afghanistans werden Mädchen oft in der Pubertät aus der Schule geholt. Kulturelle Faktoren im Zusammenhang mit der "Korrektheit" des Schulbesuchs von Mädchen, der Zurückhaltung, Mädchen und Jungen nach der dritten Klasse zur gleichen Schule zu schicken, sowie die wahrgenommenen und realen Sicherheitsbedrohungen von Mädchen, die zur Schule gehen und Klassen besuchen, tragen zur Verlangsamung bei die Einschulung von Mädchen in Schulen. Auch der enorme Mangel an Lehrerinnen, die in einem Land, in dem Mädchen nach einem bestimmten Alter nicht von einem Mädchen unterrichtet werden können, von grundlegender Bedeutung sind, wirkt sich negativ auf die Bildung von Mädchen aus. Obwohl seit dem Sturz der Taliban Fortschritte gemacht wurden, kämpfen Frauen immer noch darum, dass ihre Rechte erfüllt werden. Die Alphabetisierungsrate unter jungen afghanischen Frauen ist beunruhigend niedrig: Nur 18 Prozent der Frauen zwischen 15 und 24 Jahren können lesen. Während die Gesamtzahl der in Grundschulen eingeschriebenen Kinder enorm zunimmt, ist dies bei den weiblichen Schülern nicht der Fall.

Ehemänner in Ägypten und Bahrain können am Flughafen eine offizielle Beschwerde einreichen, um ihren Frauen zu verbieten, das Land aus irgendeinem Grund zu verlassen. In Syrien kann ein Ehemann seine Frau daran hindern, das Land zu verlassen. Im Irak, Libyen, Jordanien, Marokko, Oman und Jemen müssen verheiratete Frauen die schriftliche Erlaubnis ihres Ehemannes haben, ins Ausland zu reisen, und sie können aus irgendeinem Grund daran gehindert werden. In Saudi-Arabien müssen Frauen eine schriftliche Erlaubnis von ihrem nächsten männlichen Verwandten erhalten, um das Land zu verlassen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen verschiedenen Teilen des Königreichs zu reisen.

Die ungleichen gesetzlichen Rechte von Frauen erhöhen ihre Anfälligkeit für Gewalt. In vielen Ländern der Region gibt es keine spezifischen Gesetze oder Bestimmungen, um häusliche Gewalt zu bestrafen, obwohl häusliche Gewalt ein weit verbreitetes Problem ist. Häusliche Gewalt wird im Allgemeinen als eine private Angelegenheit außerhalb der Zuständigkeit des Staates angesehen. Angeschlagene Frauen werden aufgefordert, nach Hause zu gehen, wenn sie versuchen, eine Beschwerde bei der Polizei einzureichen. Es gibt nur wenige Unterkünfte, um Frauen zu schützen, die um ihr Leben fürchten. Vergewaltigung durch die Ehe wurde nicht kriminalisiert; Ehemänner haben zu jeder Zeit ein absolutes Recht auf die Körper ihrer Frauen. Strafgesetze in mehreren Ländern der Region enthalten auch Bestimmungen, die Polizei und Richter ermächtigen, Anklage gegen einen Vergewaltiger fallen zu lassen, wenn er sich bereit erklärt, sein Opfer zu heiraten.

In Bahrain, wo das Familienrecht nicht kodifiziert ist, haben die Richter die volle Macht, den Frauen das Sorgerecht für ihre Kinder aus den willkürlichsten Gründen zu verweigern. Bahrain-Frauen, die mutig genug waren, diese Verletzungen im Jahr 2003 aufzudecken und zu bestreiten, wurden von elf Familiengerichtsrichtern wegen Verleumdung verklagt.

Die meisten Länder in der Region - mit Ausnahme von Iran, Tunesien, Israel und in begrenztem Umfang Ägypten - haben nur Vätern erlaubt, die Staatsbürgerschaft an ihre Kinder weiterzugeben. Frauen, die mit Nichtstaatsangehörigen verheiratet sind, wird dieses Grundrecht verweigert.

Viele Länder kriminalisieren erwachsenen, einvernehmlichen Sex außerhalb der Ehe. In Marokko werden Frauen häufiger angeklagt, Verstöße gegen das Strafgesetzbuch bei sexuellen Beziehungen außerhalb der Ehe verletzt zu haben als Männer. Nicht verheiratete schwangere Frauen sind besonders gefährdet, strafrechtlich verfolgt zu werden. Das marokkanische Strafgesetzbuch hält auch die Vergewaltigung einer Jungfrau für einen erschwerenden Umstand des Überfalls. Die Botschaft ist klar: Der Grad der Bestrafung des Täters wird durch die sexuelle Erfahrung des Opfers bestimmt.

Chinas Ein-Kind-Politik hat die Geringschätzung weiblicher Kinder erhöht; Es ist bekannt, dass Abtreibung, Vernachlässigung, Aufgabe und Kindermord bei weiblichen Säuglingen vorkommen. Das Ergebnis einer solchen Familienplanung war das ungleiche Verhältnis von 114 Männern zu je 100 Frauen bei Babys von der Geburt bis zu Kindern im Alter von vier Jahren. Normalerweise werden 105 Männchen auf 100 Weibchen geboren.

Ebenso ist die Anzahl der Mädchen, die in Indien geboren und überlebt haben, im Vergleich zur Anzahl der Jungen signifikant geringer, da die Anzahl der weiblichen Föten unverhältnismäßig hoch ist und die Mädchen absichtlich vernachlässigt und sterben gelassen werden. Das normale Verhältnis der Geburten sollte 950 Mädchen pro 1000 Jungen betragen, in einigen Regionen sind es jedoch nur 300.

Geschlechtsungleichheit in The Quiet American Essay

Geschlechtsungleichheit im ruhigen Amerikaner

Das Buch The Quiet American konzentriert sich auf ein armes, kriegsgeschädigtes und unentwickeltes Land - Vietnam. In dieser Umgebung werden viele soziale Probleme akzeptiert, insbesondere die Ungleichheit der Geschlechter. Die Geschlechtergleichheit wird meist von Männern praktiziert, jedoch auch von Frauen. Beweisen, dass Frauen Männern und Frauen ungleich sind.

Phuong, Fowlers Geliebter ist ein spezifisches Beispiel für Geschlechterungleichheit. Erstens behandelt Fowler sie, als wäre sie die stereotype Hausfrau und der Diener. Phuong fungiert auf dreierlei Weise als stereotype Hausfrau. Sie bleibt die meiste Zeit zu Hause und wartet auf Fowlers Rückkehr. Wenn sie aus dem Haus ist, feilscht sie um den Fischpreis in der dritten Straße (S. 26), weil sie für Fowler kochen muss. Wann immer Fowler jede Nacht nach Hause kommt, hat er Phuong "Mach mir eine andere Pfeife" (S. 73) oder "mach mir einen Brandy-und-Soda" (S. 117). Er behandelt sie als seine Dienerin und sie akzeptiert die Ungleichheit "sie hat sofort getan, was ich gefragt habe ... nur damit sie sich geliebt hätte, wenn ich sie auch sofort gefragt hätte, ohne ihre Hosen abzuziehen" (S. 116).

Zweitens benutzt Fowler sie eher als Objekt für Sex und um Einsamkeit zu vermeiden als ("meine größte Angst" S. 57) seine Geliebte oder Freundin. Im Verlauf der Geschichte werden sie nie zusammen gesehen, wenn sie Dinge tun, die Paare normalerweise zusammen tun, wie zum Beispiel gemeinsam spazieren gehen und ins Kino gehen. Pyle fragte ihn einmal, ob er "ohne sie leben" könne (S. 77). Er antwortet: "Das ist zu emotional, auch nicht ganz wahr" (S. 77). Er benutzt sie nur, um seine sexuellen Wünsche zu erfüllen. Das interessiert ihn nicht für ihre Interessen. Sie können ihre Interessen haben. Ich will nur ihren Körper. Ich will sie im Bett mit mir haben. "(S. 59) Er würde sie lieber" eher ruinieren und schlafen "(S. 59) als" sich um ihre verdammten Interessen kümmern "(S. 59).

Insgesamt behandelt er sie als seine Sexsklavin "sie hat sich nicht verändert; sie kochte für mich, sie machte meine Pfeifen, sie legte ihren Körper sanft und süß zu meinem Vergnügen "(S. 140). Schließlich ist die Art, wie Fowler zu ihr spricht, so, als wäre er ihr überlegen - er spricht zu ihr. Im obigen Zitat (S. 140) hat die Art und Weise, wie er beschreibt, wie er die Worte "angelegt" und "zu meinem Vergnügen" benutzte, diesen gierigen, überlegenen Stil. Die Art, wie er sie gesprochen hat, klingt, als wäre er der verantwortliche Mann und befiehlt sie. Wenn er sie bittet, Dinge zu tun, ist es keine Frage, es ist ein Befehl. "Küss mich Phuong" (S. 116), "Du solltest besser heute Nacht hier bleiben" (S. 22), "Warte auf der Straße" (S. 21). Phuong und Fowler sind jedoch nur ein Beispiel für die Geschlechterungleichheit.

Phuong ist nicht das einzige weibliche Opfer der Geschlechterungleichheit. Im ganzen Buch leiden Frauen weiterhin unter der Ungleichheit der Geschlechter. Erstens gibt es dieses Motiv von Männern, die Frauen auf verschiedene Objekte beziehen. Zu Beginn der Geschichte scheint Granger sich auf Frauen zu beziehen, als wären sie Tiere. Als er Phuong zum ersten Mal sah, fragte er: "Wo hast du sie gefunden? Ich wusste nicht, dass du einen Pfiff in dir hattest "(S. 34), als wäre sie von der Straße wie ein streunender Hund aufgefunden worden. Er bezieht sich weiterhin auf die weiblichen Merkmale der Tiere: "Lass uns ein Mädchen finden. Du hast ein Stück Schwanz. Ich will auch ein Stück Schwanz "(S. 35). Indem er Frauen als Tiere objektiviert, sagt er, dass sie die gleichen niedrigen Standards und Kompetenzen wie ein streunendes Tier besitzen. Gegen Ende der Geschichte ging Fowler mit einem französischen Pilotennamen namens Tourin ins Wasser. Tourin Geschwader Bomber fliegen B.26.

Sie bezeichnen sie als "französische Prostituierte", weil sie eine "kurze Flügelspannweite" und "keine sichtbaren Mittel zur Unterstützung" haben (S. 148). Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Männer Frauen mit verschiedenen Dingen objektivieren. Zweitens sind Frauen auf bestimmte stereotype Geschlechterrollen ausgerichtet. Als Fowler Miss Hei (Phuongs Schwester) erklärte, was Pyle für seinen Lebensunterhalt tut "Er gehört zur American Economic Mission, Sie kennen die Art von Dingen - elektrische Nähmaschinen für hungernde Näherinnen" (S. 41). Als Miss Hei fragt: "Gibt es welche?" Antwortet er "Ich weiß es nicht" (S. 41). Wenn er ein Charity-Beispiel beschreibt, benutzt er automatisch Frauen als Beispiel und schließt daraus, dass sie diejenigen sind, die schwach sind. Er verbindet die Frauen auch mit Nähmaschinen und arbeitet als Näherinnen. Beide sind stereotype Jobs für Frauen.

Schließlich wurde das Haus der fünfhundert Mädchen als ein verhaßter Ort behandelt. Viele von ihnen bezeichneten es als das abfällige Wort "Whorehouse" (150). Als die Frauen Granger verzweifelt umschwärmten, behandelte Fowler die Verzweiflung dieser Frauen wie ein Spiel: "Ich hatte eine Technik gelernt - teile und herrsche". Er benutzte eine Frau mehr als ein Schild als eine echte Person, als er durch das "Scrimmage" (pg. 39) pflügte. Granger schien stolz auf das zu sein, was er war. Er nahm "diese Demonstration als eine Hommage an seine Männlichkeit" (S. 38). Er genoss diese Frauen, die um ihn herum bettelten. Die Art, wie Graham Greene ihn als "gerötet und triumphierend" beschreibt, zeigt, dass er denkt, dass er diesen Frauen überlegen ist, als wäre er ein Gott. Ungeachtet dessen, wie Menschen glauben, dass Männer Frauen ungleich behandeln, gibt es Hinweise darauf, dass Frauen Frauen auch mit Geschlechterungleichheit behandeln.

Während der Dauer des Buches schien es, dass es die Männer sind, die für die Ungleichheit der Frauen eintreten. Im Fall von Miss Hei und Phuong ist es jedoch anders. Es steht im Gegensatz zur Brauchbarkeit der Ungleichheit. Erstens scheint Miss Hei immer zu versuchen, Pyle und Phuong zusammenzubringen. Fräulein Hei hat die Rolle des "Vaters" in der Familie angenommen und versucht, seine (in diesem Fall ihre) Tochter an den reichsten Mann zu verkaufen "sie liebt Kinder ... wie alt dein Vater ... alte Leute Kinder lieben".

Obwohl es jetzt eine Frau in der Position des Mannes ist, setzt sie immer noch die Geschlechterungleichheit durch. Es ist nicht die Ungleichheit der Geschlechter von Miss Heis Position, sondern von Phuongs. Sie verkauft Phuong in Zwangsheiraten wie ein Produkt. Phuong hat nicht das Recht, für sich selbst zu wählen, dass sie "das Richtige tun muss" (S. 156). Zu Beginn stellte sie viele Fragen zu seinem Vermögen: "Er sieht aus wie ein zuverlässiger Mann", "Was macht er?", "Ist dein Vater ein Geschäftsmann?". Nachdem sie fertig war, prahlte sie mit ihrer Schwester "Sie ist die schönste Frau in Saigon". Nicht nur Männer können Ungleichheit praktizieren, sondern auch Frauen.

The Quiet American ist ein prägnantes Beispiel dafür, wie Männer Geschlechterungleichheit praktizieren. Indem er die männlichen Charaktere wie Granger und Fowler aus der Geschichte verwendet, zeigt Graham Greene, wie sie Ungleichheit gegenüber Phuong und den vietnamesischen Frauen praktizieren. The Quiet American ist jedoch auch ein seltenes Beispiel dafür, wie Geschlechterungleichheit von Frauen praktiziert wird. Miss Hei erzwingt die Ungleichheit der Geschlechter auf Phuong, indem sie versucht, sie der Ehe zu verkaufen, und beweist, dass die Quiet American Ungleichheit der Geschlechter hauptsächlich von Männern praktiziert wird, jedoch auch von Frauen.

10 Beispiele für geschlechtsspezifische Ungleichheit in der Welt

SEATTLE - Trotz massiver Fortschritte sind Frauenrechte in der ganzen Welt ein kritisches Thema, insbesondere in Regionen wie Nordafrika und dem Nahen Osten. Frauen sind mit einer systematischen Rechtsverweigerung konfrontiert, bei der die rechtliche Diskriminierung ihnen gegenüber ihren männlichen Kollegen unterlegen ist. Folglich fehlt es Frauen weltweit an einer vollständigen Verwirklichung ihrer grundlegenden Menschenrechte. Das Erlernen dieses Problems zeigt, dass die Gleichstellung der Geschlechter von zentraler Bedeutung für nachhaltigen Fortschritt ist. Dies sind zehn Beispiele für die Ungleichheit der Geschlechter in der heutigen Welt.

Frauen ist es verboten, trotz zahlreicher Proteste in Saudi-Arabien zu fahren, und sie müssen sich darauf verlassen, dass ihre Väter oder Ehemänner von Ort zu Ort kommen. In Ländern wie Ägypten und Bahrain haben Ehemänner das Recht, ihre Frauen davon abzuhalten, das Land zu verlassen, während andere Länder eine schriftliche Erlaubnis von einem Ehemann benötigen, um zu reisen.

Laut UNO sind 40 Prozent der jungen Frauen in Südasien und Subsahara-Afrika im Alter von 18 Jahren verheiratet. Kinderheirat erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit von Geburtskomplikationen, die oft tödlich enden, sondern widerspricht auch dem fundamentalen Menschenrecht der Wahl der Partnerschaft. In Pakistan wird von Frauen erwartet, arrangierte Ehen zu akzeptieren, und die Weigerung kann zu "Ehrenmorden" führen, die normalerweise von der Regierung nicht bestritten werden.

3. Diskriminierende Scheidungsrechte

In den meisten Ländern des Nahen Ostens sind die Länder von religiösen Idealen geprägt, und die Ungleichheit der Geschlechter ist allgegenwärtig. Da Männer in der Regel als überlegen angesehen werden, können sie ihre Frauen relativ leicht und sogar durch bloße mündliche Entsagung scheiden. Frauen hingegen sehen sich viel mehr Herausforderungen gegenüber. Im Libanon haben misshandelte Frauen nicht einmal das Recht, die Scheidung einzureichen, es sei denn, ein Augenzeuge ist beweiskräftig.

Quellen: List Verse, Erstellen eines Road Home

Mit Ausnahme von Israel, dem Iran, Tunesien und Teilen Ägyptens haben Frauen im Nahen Osten nicht das Recht, die Staatsbürgerschaft an ihre Kinder weiterzugeben, während Männer die Fähigkeit besitzen, sie nicht nur an ihre Kinder, sondern auch an ihre Kinder weiterzugeben nicht-nationale Ehefrauen.

Während sie in der Armee teilnehmen dürfen, dürfen Frauen in der Türkei und in der Slowakei immer noch nicht in vorderster Front kämpfen. Noch im Jahr 2016 blieb diese Ungleichheit der Geschlechter auch im Vereinigten Königreich bestehen.

In einigen Ländern gewähren die Gerichte dem Vater automatisch das Sorgerecht, und Frauen bleiben ohne finanzielle Mittel. In Bahrain beispielsweise werden die Familiengesetze nicht systematisiert, sodass die Richter den Müttern das Sorgerecht für ihre Kinder verweigern können.

Quellen: List Verse, Erstellen eines Road Home

Ungleiche gesetzliche Rechte machen Frauen zunehmend anfällig für Gewalt. Eine der augenfälligsten Formen von Gewalt gegen Frauen in der heutigen Welt ist die von Ehegattenvergewaltigung. Indiens jüngstes Urteil, dass Vergewaltigungsgesetze nicht für verheiratete Paare gelten, zeigt deutlich die sexuelle Unterwerfung und Gewalt, der Frauen ausgesetzt sind.

Foto: Politik Mic

Selbst in entwickelten Ländern sind Frauen in Bezug auf das Einkommen benachteiligt. Die am höchsten bezahlten Bereiche werden immer noch von Männern dominiert, und im Durchschnitt verdienen Frauen nur 77 Prozent von dem, was Männer für die gleiche Menge Arbeit verdienen. Bei dieser Geschwindigkeit könnte es ganze 45 Jahre dauern, bis diese Ungleichheit der Geschlechter verschwindet.

In einigen Ländern verbietet das Gewohnheitsrecht oder das religiöse Recht den Besitz von Land durch Frauen, auch wenn ihre Verfassung gleiche Rechte beansprucht. In vielen Ländern, wie Nordsudan, Tansania und Lesotho, gehen Landbesitz und Kontrolle meist an den männlichen Haushaltsvorstand. In Sambia ist es Frauen und Männern erlaubt, einen eingetragenen Landtitel zu erwerben, aber es wird auch eine übliche Grundbesitzdauer anerkannt, die es unwahrscheinlich macht, dass eine Frau ohne Zustimmung ihres Ehemannes Land zugewiesen wird.

Frauen machen mehr als zwei Drittel der Analphabeten in der Welt aus, und der Zugang zu Bildung ist besonders in Afghanistan ein Problem, wo Gruppen, die gegen die Bildung von Frauen sind, viele Schulen angreifen. Die Rechte von Frauen sind auch gefährdet, weil sie nur wenig wissen, wozu sie berechtigt sein sollen, was nur durch einen besseren Zugang zu Bildung behoben werden kann.

Emma McCune ist eine BORGEN Magazine Writer in Seattle, Washington.

Medien. PR. Branding. Corporate Eventmanagement. Handel & Investitionspromotionen

10 Beispiele für geschlechtsspezifische Ungleichheit auf der ganzen Welt

Ursprünglich gesendet 30.05.2013 Von Molly Edmonds

1: Bildungserfolg

Von den Kindern, die gerade nicht in der Schule sind, sind die meisten Mädchen. Frauen machen mehr als zwei Drittel der Analphabeten der Welt aus. Wenn es um Bildung geht, bekommen Mädchen weltweit das kurze Ende des Stocks. Mädchen können von der Schule fern gehalten werden, um bei der Hausarbeit zu helfen, sie werden aus der Schule geholt, wenn ihr Vater es für an der Zeit hält, dass sie heiraten, oder es gibt nur genug Geld, um ein Kind aus der Familie zu erziehen - und der Junge nimmt das an Verantwortung.

Diese Lücke im Bildungsniveau wird besonders ärgerlich, wenn man die zahlreichen Studien betrachtet, die zeigen, dass die Bildung von Mädchen ein Schlüsselfaktor für die Beseitigung der Armut und die Förderung der Entwicklung ist. Mädchen, die eine Schule abschließen, heiraten seltener jung, haben wahrscheinlich kleinere Familien und weisen bessere Gesundheitsergebnisse in Bezug auf Müttersterblichkeit und HIV / AIDS auf. Diese Frauen verdienen auch höhere Gehälter, die sie dann in ihre eigenen Familien investieren, damit zukünftige Generationen von Mädchen in die Schule gehen können. In der Tat, es geht um die Ungleichheiten in der Bildung, die viele der anderen Probleme auf dieser Liste lösen können.

Analysten gehen häufig davon aus, dass viele der Probleme auf dieser Liste gelöst werden könnten, wenn Frauen eine höhere politische Beteiligung hätten. Obwohl sie die Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, halten Frauen nur 15,6 Prozent der gewählten Parlamentssitze in der Welt. Sie fehlen auf allen Ebenen der Regierung - lokal, regional und national. Warum ist es wichtig, dass Frauen an Politik teilnehmen? Eine Studie, die Frauen in Führungspositionen in Bolivien, Kamerun und Malaysia untersuchte, kam zu dem Schluss, dass Frauen bei der Gestaltung von Ausgabenprioritäten eher in Familien- und Gemeinschaftsressourcen, Gesundheit, Bildung und die Beseitigung von Armut investieren als die Männer, die waren eher in das Militär investieren. Einige Länder haben mit Quotensystemen experimentiert, um die Beteiligung von Frauen zu erhöhen, obwohl diese Systeme oft dafür kritisiert werden, dass Frauen nur deshalb, weil sie Frauen sind, im Gegensatz zu ihren Qualifikationen einbezogen werden.

3: Freiheit zu heiraten und zu scheiden

In den Vereinigten Staaten ist die Liebe (und das Fehlen davon) ein Thema für romantische Komödien und Gespräche über Cocktails. In anderen Ländern darf die Liebe überhaupt nicht in die Diskussion eingehen, wenn es um die Ehe geht. In vielen Ländern sind junge Mädchen gezwungen, Männer zu heiraten, die zwei- oder dreimal so alt sind wie sie. Laut UNICEF waren mehr als ein Drittel der Frauen im Alter von 20 bis 24 Jahren verheiratet, bevor sie 18 Jahre alt wurden. In den meisten Ländern gilt dies als Mindestalter für die Eheschließung. Kinderbruder gebären in jungen Jahren, was die Wahrscheinlichkeit von Geburtskomplikationen und das Risiko, an HIV / AIDS zu erkranken, erhöht.

Wenn eine Frau aus einer lieblosen Ehe heraus will, sind ihre Möglichkeiten in vielen Ländern begrenzt. An manchen Orten gewähren Gerichte dem Ehemann automatisch das Sorgerecht für Kinder, und Frauen haben oft keine Chance, finanzielle Unterstützung zu erhalten. An anderen Orten wie Ägypten haben Frauen keinen Zugang zu einem Gericht. Während Männer nach einer mündlichen Abmeldung beim Gericht geschieden werden dürfen, stehen Frauen jahrelangen Hindernissen gegenüber, um vor einen Richter zu treten. Aus diesem Grund sind viele Frauen auf der ganzen Welt in missbräuchlichen Ehen gefangen.

4: Zugang zum Gesundheitswesen

In vielen Ländern kann eine schwangere Frau in ein Krankenhaus gehen, in der Gewissheit, dass sie Hilfe bei der Geburt erhält. Das scheint Frauen in Entwicklungsländern jedoch ein Luxus zu sein. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation stirbt jede Minute eine Frau bei der Geburt. Das sind mehr als 500.000 Todesfälle pro Jahr, von denen viele hätte verhindert werden können, wenn die Frau ihr Zuhause verlassen hätte, um behandelt zu werden, oder wenn sie einen kompetenten Begleiter an ihrer Seite gehabt hätte. Geburten sind nur ein Beispiel dafür, wie Frauen einen ungleichen Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen erhalten. Ein anderes Beispiel ist die wachsende Zahl von Frauen, die mit HIV / AIDS infiziert sind. Viele Jahre lang machten Männer den Großteil der Neuinfektionen aus, aber in Subsahara-Afrika bilden Frauen inzwischen die Hälfte der Infizierten. Ein Grund für dieses Wachstum könnten Gesetze sein, die Frauen zwingen, verheiratet zu bleiben, selbst wenn ihre Ehemänner ehebrecherisch sind und außereheliche sexuelle Aktivitäten ausüben, die den Virus in die Ehe bringen könnten.

Wie auf der vorherigen Seite erwähnt, haben Frauen in einigen Ländern kein Recht, das Land zu besitzen, auf dem sie leben oder arbeiten. Ein solcher Staat kann nicht nur Frauen in missbräuchlichen Ehen einschließen, sondern auch zu einem Phänomen beitragen, das von Ökonomen als "Feminisierung der Armut" bezeichnet wird. Mehr als 1,5 Milliarden Menschen in der Welt leben von weniger als einem Dollar pro Tag, und der Großteil davon diese Leute sind Frauen. Die Vereinten Nationen zitieren oft die Statistik, dass Frauen zwei Drittel der weltweiten Arbeit leisten, 10 Prozent des Welteinkommens erhalten und 1 Prozent der Produktionsmittel besitzen

Frauen können mittellos bleiben, wenn ihnen der Zugang zu Land verwehrt wird, wie wir auf der vorherigen Seite besprochen haben, aber die Unfähigkeit, Land zu beanspruchen, verewigt auch den Teufelskreis der Armut. Betrachten wir den Fall einer Frau, die aufgrund eines abwesenden Ehemannes im Wesentlichen eine Farm bewirtschaftet. Land ist ein wichtiger Faktor, um Kredite von Finanzverbänden oder Genossenschaften zu erhalten, was bedeutet, dass eine Frau keine Darlehen beantragen kann, die es ihrer Familie ermöglichen würden, ihr Geschäft auszubauen. Ohne finanzielle Unterstützung kann die Frau ihre Ausrüstung nicht aufwerten, ihre Produktion erweitern oder mit konkurrierenden Bauern Schritt halten. Viele Unternehmerinnen wurden vereitelt und mussten wegen des eingeschränkten Zugangs zu grundlegenden Rechten in Armut leben.

In einigen Ländern, wie Chile und Lesotho, fehlt Frauen das Recht, Land zu besitzen. Alle Taten müssen den Namen eines Mannes enthalten, sei es der Ehemann oder der Vater der Frau. Wenn einer dieser Männer sterben würde, hat die Frau keinen legalen Anspruch auf Land, auf dem sie gelebt oder ihr ganzes Leben lang gearbeitet hat. Oft sind Witwen obdachlos, weil die Familie des verstorbenen Mannes sie aus ihren Häusern wirft. Und einige Frauen bleiben in missbräuchlichen Ehen, damit sie keinen Platz zum Leben verlieren. Solche eingeschränkten Rechte können in ländlichen Gebieten, in denen die Landwirtschaft vorherrscht, besonders frustrierend sein. Frauen können ihr ganzes Leben damit verbringen, Nahrungsmittel ohne Lohn zu ernten und zu ernten, nur dann, wenn der Vater oder Ehemann ausscheidet oder stirbt. Die Unfähigkeit, Land zu halten, ist ein Faktor im nächsten Punkt auf unserer Liste.

7: Fetizid und Kindermord

Sie werden oft hören, dass werdende Eltern sagen, dass es ihnen egal ist, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen haben, solange das Baby gesund ist. In einigen Ländern, wie China und Indien, ist ein männliches Kind wertvoller als ein weibliches Kind, und diese geschlechtsspezifische Voreingenommenheit führt dazu, dass Eltern sehr darauf achten, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen haben. Dank der Fortschritte in Gentests können Eltern herausfinden, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen haben, und sie können sich entscheiden, eine Schwangerschaft zu beenden, die ein weibliches Kind ergeben würde. Und wenn die Eltern keine Vorankündigung erhalten, können sie das Kind nach seiner Geburt töten. Infolgedessen ist das Geschlechterverhältnis in einigen Ländern verzerrt; In Indien zum Beispiel gab es im Jahr 2001 927 Mädchen pro 1.000 Jungen. Die weiblichen Föten und Säuglinge, die getötet werden, werden manchmal als die "vermissten Frauen" der Welt bezeichnet. Chinas Ein-Kind-Politik könnte zu vielen geschlechtsspezifischen Abtreibungen geführt haben.

Im Jahr 2008 berichtete UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, dass eine von drei Frauen wahrscheinlich "geschlagen, zu Sex gezwungen oder auf andere Weise missbraucht wird". Sowohl in den entwickelten als auch in den Entwicklungsländern ist Gewalt gegen Frauen in Form von Vergewaltigung, Misshandlung, Kindesmissbrauch oder Tötung von Ehepartnern ein solches Routineverhalten, dass es selten mehr Nachrichten gibt. In Konfliktzonen wird Vergewaltigung von Frauen und Kindern zunehmend als Kriegswaffe eingesetzt. In anderen Ländern wird Vergewaltigung in der Ehe geduldet, und in einigen Ländern gibt es Gesetze, nach denen eine bestimmte Anzahl männlicher Zeugen aussagt, bevor ein Gericht eine Vergewaltigung anerkennt. Selbst in den Industrieländern werden Frauen häufig beschuldigt und in Frage gestellt, wenn sie Opfer von Vergewaltigung oder körperlicher Misshandlung werden, während ihre Angreifer sich einer solchen Befragung nicht stellen müssen. Wegen der Stigmatisierung, jede Form von Missbrauch zu melden, wissen wir vielleicht nie das wahre Ausmaß dieses Problems.

9: Begrenzte Mobilität

Saudi-Arabien bietet das extremste Beispiel für eingeschränkte Mobilität für Frauen: In diesem Land dürfen Frauen auf öffentlichen Straßen kein Auto fahren oder Fahrrad fahren. Das strenge islamische Gesetz im Land verbietet Frauen, das Haus ohne Erlaubnis eines Mannes zu verlassen, und wenn sie das Haus verlassen, können sie kein Auto fahren. Dies würde das Entfernen ihrer Schleier erfordern, was verboten ist, und es könnte sie möglicherweise in Kontakt mit fremden Männern bringen, eine andere verbotene Praxis. Während Saudi-Arabien das einzige Land ist, in dem Frauen kein Auto fahren dürfen, schränken andere Länder die Reisen von Frauen im Ausland ein, indem sie den Zugang zu Pässen einschränken, und sogar Frauen in Industrieländern klagen über eingeschränkte Mobilität. Während diese Frauen das legale Recht haben, Autos zu fahren und Flugzeuge zu fahren, können sie sich entscheiden, wegen der Gefahr einer Vergewaltigung oder eines Angriffs nachts nicht alleine zu gehen. Wir werden diese Gewalt gegen Frauen auf der nächsten Seite dieses Artikels diskutieren. Frauen in Saudi-Arabien inspizieren ein neues Auto. Die Frauen dürfen Autos besitzen, dürfen sie aber nicht fahren.

10: Berufshindernisse

Frauen kämpften jahrzehntelang darum, neben Männern ihren Platz am Arbeitsplatz einzunehmen, aber dieser Kampf ist noch nicht vorbei. Nach den neuesten Statistiken aus der US-Volkszählung verdienen Frauen nur 77 Prozent von dem, was Männer für die gleiche Menge an Arbeit verdienen. Zusätzlich zu diesem geschlechtsspezifischen Lohngefälle sehen sich Frauen oft einer gläsernen Decke gegenüber, wenn es um Beförderungen geht. Dies wird deutlich, wenn man den Mangel an Frauen in Führungspositionen in großen Unternehmen untersucht. Frauen, die Kinder haben, werden oft dafür bestraft, dass sie sich eine Auszeit genommen haben; Wenn sie nicht entlassen werden, können sie Diskriminierung und überholten Vorstellungen ausgesetzt sein, was eine Frau erreichen kann, wenn sie schwanger ist oder eine Mutter. Auch Jobs, die als traditionelle Frauenarbeit angesehen werden, wie Pflege und Unterricht, gehören oft zu den am schlechtesten bezahlten Bereichen.

Dennoch haben Frauen am Arbeitsplatz ein Recht, das Frauen in anderen Ländern fehlt - das Recht, ihre eigenen Häuser zu verlassen.

Geschlechterungleichheit in den Medien

Die Medienberichterstattung über Boner beruht auf einer Vielzahl von Faktoren, die es der Sportindustrie ermöglichen, in Amerika effektiv zu sein. Die Ungleichheit der Geschlechter innerhalb dieser Berichterstattung hängt von vielen Dingen ab; Firmenmacht, die Wirtschaft und die Leidenschaft des Sportfans. dd in den Blickwinkeln der männlichen und weiblichen Athleten, und die Schichten von Ideologien strukturieren diese Kontroverse in, welche Sportmedien Soda geworden sind oh yeah.

Corporate America, zusammen mit der Sportindustrie, macht Sport zum sechstgrößten Industriezweig in den Vereinigten Staaten. Jährlich werden 213-214 Milliarden Dollar in die Industrie investiert (Kian, Mondello, Vincent, 2009). Das Spektakel des Sports gibt Konzernen eine sehr profitable Möglichkeit, Geld zu verdienen und eine dynamische Berichterstattung in den Medien zu schaffen, die auf der ganzen Welt gezeigt wird. Einer der ersten Aspekte in dieser Kontroverse ist die Tatsache, dass Hunderte von Verträgen an die NCAA, NFL, NBA, NHL und so weiter für die Berichterstattung über Männersportarten gegeben wurden. Im Jahr 1999 erklärte sich CBS Broadcasting, Inc. bereit, der NCAA 6,2 Milliarden US-Dollar für exklusive Rechte zu zahlen, um das Männer-Basketball-Turnier der Division für 11 Jahre zu übertragen (Kian, Mondello, Vincent, 2009).

Der Fan kann als die treibende Kraft hinter der uneinheitlichen Berichterstattung angesehen werden und der Grund, warum Unternehmen so viel Aufmerksamkeit auf das richten, was der Fan sehen möchte. Da die Mehrheit der Berichterstattung über Männer an Frauen vergeben wird, ist es schwer, nicht zu sehen, dass Fans einfach nur zusehen wollen, wie ein Mann einen Korb schießt oder einen Ball über eine Frau schlägt. Spektakel ist die Hauptattraktion, die Fans von ihren Sitzen holt und einen Athleten oder ein Team anfeuert, was wiederum beeinflusst, wie Medien den Sport eines Mannes im Vergleich zu dem einer Frau darstellen. Journalisten versuchen herauszufinden, warum Fans weiterhin die Gewalt und Zerstörbarkeit von Sport beobachten, und sie sind sich alle einig, dass dies auf das Spektakel zurückzuführen ist (Sokolove, 2010). Medien verlassen sich auf die Fans, weil ohne sie; Teams würden nicht beobachtet, Geld würde nicht gemacht und Sport wäre nicht das, was es heute ist.

Einige glauben, dass der Sport eines der wenigen verbleibenden Medien ist, das versucht, die Vorherrschaft in den Vereinigten Staaten aufrechtzuerhalten (Kian, Mondello, Vincent 2009). Männer sehen Sport als "ihr" Outlet, um Dominanz und Status darzustellen; das entspricht weitgehend der Darstellung in den Medien. 90% aller Sportberichterstattung in den Vereinigten Staaten ist dem Männersport gewidmet, diese Statistik sollte die Kontroverse zusammenfassen, aber dennoch ist sie so tief und definiert, dass eine Statistik nur der Anfang zu den Wurzeln der Berichterstattung ist (Coakley 2009) ). In den Medien werden männliche Athleten anhand von Körperkraft, Größe, Kraft, Geschwindigkeit und Gesamtdominanz betrachtet (Coakley, 2009). Die bloße Körperlichkeit von Sportarten wie Fußball, Basketball und Hockey erhöht die Bewertungen und zeigt die Körperlichkeit, die Männer der Welt zeigen wollen. Im Fall von OLN oder dem Outdoor Life Network, das sich die Rechte für die TV-Übertragungen der NHL 2005-2007 gekauft hat, erhalten Männer besondere Privilegien, da ihr Netzwerk "männliche Dominanz" darstellen wollte (Coakley, 2009).

Am 30. Dezember 2010 verlor das Basketball-Team der University of Connecticut in ca. 3 Jahren sein erstes Spiel. Stanford schnappte ihre 89-Spiel-Siegesserie. Ihre Leistungen in ihrem jeweiligen Bereich des Basketballs brachten ihnen nur ein paar kurze Nachrichtenpausen auf dem ESPN Sportscenter ein, in den Begriffen eines Männersports wäre dies eine Leistung, die tagelang diskutiert wurde. Das ist nur ein Aspekt der lang anhaltenden Kontroverse, der sich Frauen gegenübersehen, um gleiche Berichterstattung zu erhalten. Abgesehen von den Fähigkeiten und Meisterschaften scheinen Frauen ihren Platz in Sportmedien noch immer nicht zu finden. Einer der ersten Fälle, in denen große Mediennetzwerke den Frauensport betrafen, war 1999, als die US-amerikanische Frauenfußballmannschaft die Weltmeisterschaft gewann (Coakley, 2009).

Während es im Hinblick auf eine gleichberechtigte Berichterstattung noch ein weiter Weg ist, haben in den letzten Jahren viel versprechende Entwicklungen stattgefunden, die der Wahrnehmung weiblicher Athleten definitiv helfen werden. ESPNW startete im Oktober 2010, eine Frauen-Sport-Internet-Website, die untersucht, was weibliche Athleten auszeichnen. Die Sponsoren der Website sind Nike und Gatorade, die zeigen, dass große Unternehmen in der Tat unterstützen den Vorstoß in Richtung mehr Frauen sportliche Berichterstattung. Für ESPNW fand ein Retreat statt, an dem viele hochkarätige Frauen wie Laila Ali, Gretchen Bleiler, Jennie Finch und sogar Billie Jean King teilnahmen, die erklärten, dass Frauensport die menschliche Seite des Sports zeigen muss, was zu einer höheren Bewertung führt .

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Пока оценок нет)
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

− 5 = 1

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

map