Gender- und Kulturessay

Gender- und Kulturessay

Viele Gesellschaften auf der ganzen Welt teilen die Geschlechtertrennung zwischen Männern und Frauen, wenn es um Gender-Konzepte geht. Aber eine strikte Dichotomie ist nicht universell. Ex. Amerikanische Ureinwohner der Great Plains, erkennen männliche, weibliche und eine dritte als "zwei Geister". "Two-spirit" Personen waren meist junge Männer, die in ein Frauenkleid gekleidet waren und viele Aktivitäten von Frauen übernehmen würden.

Menschen sind sexuell dimorph - Weibchen und Männchen unserer Art unterscheiden sich in Größe und Aussehen in der Regel.

Produktive und häusliche Aktivitäten

Geschlechterrollen - Rollen, die den Geschlechtern kulturell zugeordnet sind.

Stärkentheorie - Eine Erklärung für die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung, die nahelegt, dass die Arbeit von Männern typischerweise Aufgaben beinhaltet (wie Jagen und Stampfen), die größere Stärke und größere aerobe Arbeitsfähigkeit erfordern. Vereinbarkeit mit der Kinderbetreuung - Eine Erklärung für die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung, die nahelegt, dass die Arbeit von Frauen typischerweise Aufgaben umfasst, die Frauen nicht für lange Zeit von zu Hause wegbringen, Kinder nicht in Gefahr bringen, wenn sie mitgenommen werden und kann gestoppt und wieder aufgenommen werden, wenn das Kleinkind Pflege benötigt. Diese Theorie hat einige Probleme, es mag anders herum scheinen. Zum Beispiel bitten Frauen, die viel Zeit außerhalb ihres Zuhauses in der Landwirtschaft verbringen, andere, ihre Kinder zu beobachten und zu füttern, solange sie nicht erreichbar sind. Economy-of-Efficiency-Theorie - Eine Erklärung für die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung, die darauf hindeutet, dass es für ein Geschlecht vorteilhaft sein kann, Aufgaben zu erledigen, die in einer Produktionsfolge folgen (Bsp. Wer Holz schneidet, fertigt Holzobjekte; Steinobjekte). Es kann auch vorteilhaft sein, wenn ein Geschlecht Aufgaben ausführt, die nahe beieinander liegen (z. B. Kinderbetreuung und andere Hausarbeiten zu Hause). Expendability Theory - Eine Erklärung für die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung, die darauf hindeutet, dass eher Männer als Frauen dazu neigen, das Gefährliche zu tun.

Bitte schließen Sie sich StudyMode an, um das vollständige Dokument zu lesen

Das Verständnis der Begriffe Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit und Kultur und ihr Einfluss auf die Familie ist der zentrale Faktor in diesem Papier. Diese Begriffe haben verschiedene Definitionen, obwohl das Verständnis im Grunde das Gleiche ist. Dies liegt daran, dass die Begriffe in verschiedenen sozialen Einrichtungen unterschiedlich angewendet werden. Kultur kann sich beziehen

Ethnizität würde sich auf eine gemeinsame Abstammungslinie, Zugehörigkeitsgefühl beziehen und ist ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung der Identität, durch die sich Gemeinschaften entwickeln und gemeinsame Wertesysteme entwickeln. Geschlecht, als ein Begriff hat zwei Komponenten vor allem Rolle und Identität sind die Eigenschaften, die Gesellschaft und Individuen an Männer oder Frauen anhängen. Geschlechtsidentität ist das private Gefühl, männlich oder weiblich zu sein. Während Geschlechterrollen die vorgeschriebenen Erwartungen der Gesellschaft gegenüber Männern oder Frauen sind. Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung 2 Einführung 4

Verständnis von Geschlecht, Kultur und Ethnie 5 Familienrituale, Traditionen und Übergänge 7 Schlussfolgerung 9 Referenz ... 10. Einleitung Die kombinierten Rollen von Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit und Kultur haben einen wichtigen Einfluss auf jede Familienstruktur. Während die Geschlechtsidentität eine private Wahrnehmung des maskulinen Wesens ist, bestimmen die Erwartungen der Gesellschaft vor allem die Wahrnehmung eines Individuums (McGoldrick et al. 1996). Obwohl die Rollen des Geschlechts durch die größeren Übergänge der Gesellschaft in Familien diktiert werden, kann die Exposition eine Abkehr von der Norm bewirken.

Während die Kultur sich auf die gemeinsamen Überzeugungen, Werte, Symbole und Bedeutungen bezieht, die von Generation zu Generation weitergegeben werden (Goldenburg & Goldenburg, 2000), dies unterliegt immer Veränderungen, da Wertesysteme dynamisch sind und von äußeren Faktoren wie Bildung und in hohem Maße der Globalisierung und ihren Auswirkungen auf Individuen beeinflusst werden. Während Ethnizität sich auf eine gemeinsame Vorfahrenlinie und ein Gefühl der Zugehörigkeit beziehen würde (McGoldrick et al., 1996), ändert sich nichts daran, welche Veränderungen sich in den zwischenmenschlichen Beziehungen des Individuums auswirken, da andere Faktoren ins Spiel kommen.

Diese Faktoren sind hauptsächlich Exposition und Bildung. Verständnis von Geschlecht,

Meine Mutter musste arbeiten, um uns hochzubringen. Die Bewahrung der Familientraditionen ist das Vorrecht des Mannes und dies wurde von unserem Großvater väterlicherseits getan. Jetzt, da er ziemlich alt ist, werden die Familientraditionen nicht mehr so ​​wie in der Vergangenheit eingehalten. Menschen unterschiedlicher Rasse oder ethnischer Orientierung waren in unserer Familie nicht willkommen. Der Hauptgrund, dass die ältere Generation war, war ihnen nicht entgegenkommend. Das Gefühl in der Familie war, dass Menschen unterschiedlicher Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit Bürger zweiter Klasse waren.

Die Rollen von Männern und Frauen waren nicht klar, da in meiner Familie mein Vater abwesend war und meine Mutter die Rolle spielte, die die Gesellschaft als männlich betrachtete, wie zum Beispiel die Arbeit, die Familie zu erziehen. Von Frauen wurde normalerweise erwartet, dass sie als Hausfrauen zu Hause bleiben und sich um die Kinder und den Haushalt kümmern. Ein Außenseiter ist eine Person, die nicht in die Blutlinie unserer Familie gehört oder durch Heirat in die Familie aufgenommen wird. Diese wurden mit Argwohn und zeitweise Verachtung behandelt. Ein Insider ist jene Person, die in die Blutlinie hineingeboren oder in die Familienlinie geheiratet hat und mit Respekt behandelt wurde.

Diese Botschaften haben meine Sicht auf zwischenmenschliche Beziehungen erweitert. Vorurteile, Vorurteile und Stereotypen. Vorurteile, Vorurteile und Stereotype gelernt: Ich kam auf niedere Dienstboten als Unterschichtmenschen herab. Dies liegt im Wesentlichen an den Stereotypen in unserer Gesellschaft, da diese Jobs hauptsächlich für Ungebildete und schlecht bezahlte Arbeitsplätze waren. Menschen unterschiedlicher Hautfarbe oder ethnischer Zugehörigkeit galten als zweite Klasse und wurden in allen Lebensbereichen einschließlich des Arbeitsmarktes marginalisiert. Bildung in unserer Familie wurde als das einzige Mittel angesehen, akzeptable Lebensstandards zu erreichen. Familienrituale, Traditionen und Übergänge

Rituale in meiner Familie. Gebete jeden Tag vor dem Abendessen zu sprechen, war ein Ritual, mit dem unsere Familie aufgewachsen ist. Dies geschah, weil meine Mutter eine starke religiöse Frau war, die moralische und religiöse Werte in uns einflößte. Sie war eine starke katholische Frau und Gebete waren der Familiengrundstein. Da meine Großeltern väterlicherseits noch am Leben sind und die stärkere Seite unserer Familie sind, muss sich die ganze Familie sowie die Großfamilie bei unseren Großeltern zu einem Urlaub wie Weihnachten versammeln. Dies bringt unseren Vater zurück in die Familie, während wir Zeit miteinander verbringen und reflektieren die Ereignisse unseres Lebens als Familie im vergangenen Jahr.

Es hilft der ganzen Familie, sich gegenseitig zu schätzen und Raum für Veränderungen zu schaffen, wo es nötig ist. Bei der Entwicklung eines Rituals für eine Familie muss man zuerst den Tages- oder Kalenderablauf der Familie verstehen. Ein Familienritual hilft der Familie, eine enge Bindung zu entwickeln. Eine gute Zeit zusammen zu verbringen, besonders am Esstisch, ist ein Ritual, das diesem Zweck dient. Zu dieser Zeit würden die Familienmitglieder über die Ereignisse des Tages nachdenken und Probleme, die auftauchen, können zu dieser Zeit diskutiert werden. Das Abendessen muss zu einer für alle Familienmitglieder günstigen Zeit serviert werden.

Dies wird der Familie helfen, zu einer eng verbundenen Einheit zu wachsen, in der jedes Familienmitglied für das allgemeine Wohlergehen der Familie als Ganzes verantwortlich ist. Eine Tradition in meiner Familie. Als wir älter wurden, war es eine Tradition, unsere Großeltern väterlicherseits jeden Urlaub zu besuchen. Wir verbrachten die Zeit in den Sommerferien zwei Monate am Strand. Sie waren ein Liebespaar und sehr nah an ihrer Familie. Die Zeit, die wir mit ihnen verbringen würden, half mir, die familiäre Verbundenheit zu schätzen, als ich die Liebe und Wärme spürte, die sie uns allen gaben. Das hat mich direkt betroffen, weil ich nicht die gleiche Liebe und Zuneigung zwischen meinen eigenen Eltern gesehen habe.

Meine Eltern waren nach einer schwierigen Ehe geschieden, da mein Vater Alkoholiker war. Die Zeit, die wir mit unseren Großeltern verbracht haben, hat mich dazu gebracht, die Institution der Ehe als eine lebenslange Verpflichtung zu schätzen. Übergang in meiner Familie. Ein wichtiger Übergang in unserer Familie war das Alkoholproblem meines Vaters. Alkoholismus zerstörte unsere Familienstruktur, weil meine Eltern sich scheiden ließen, als wir noch kleine Kinder waren und wir von unserer Mutter fast allein erzogen wurden. In meinem Land Chile waren Männer die Brotgewinner und Haushaltsvorstände, während Frauen Hausfrauen waren. Dies war jedoch in unserer Familie nicht der Fall. Unsere Familie war ein Frauenhaushalt.

Es war meine Mutter, die uns religiöse und moralische Werte einflößte. Sie war diejenige, die die Last der Familie trug, obwohl unser Vater uns gelegentlich helfen würde. Eine Tradition in meiner Familie, die geändert werden muss. Eine Tradition, die in unserer Familie geändert werden muss, ist die Beschäftigung von Dienstmädchen, Chauffeuren und allerlei Dienern. So sehr dies beim Wachstum der Volkswirtschaft in Bezug auf die Beschäftigung hilft, so entzieht es auf Familienebene den Familienressourcen und fördert auch ein Abhängigkeitssyndrom bei den Kindern. Das liegt daran, dass sie aufwachsen, weil sie sehen, dass andere Menschen etwas für sie tun, und ihnen daher das Verantwortungsgefühl fehlt.

Es hilft nicht, Kinder zu verantwortlichen Erwachsenen zu formen. Diese Tradition muss geändert werden, und Familien sollten nur eine minimale Anzahl von Bediensteten beschäftigen, die die Kinder und jungen Erwachsenen mit einigen Verantwortungen beaufsichtigen lassen. Dies würde unserer Familie helfen, da die Männer aufwachsen würden, wenn die Gesellschaft es verlangt und ihre Haushalte nicht von ihren Frauen geleitet werden. Die Frauen werden zu starken Frauen werden, so wie unsere Mutter in der Lage ist, für ihre Familien zu sorgen, auch wenn die Männer die Verantwortung vernachlässigen.

Fazit Zusammenfassend hat der Einfluss von Geschlecht, Kultur und Ethnizität meine Familie stark geprägt. Geschlecht, Kultur und ethnische Zugehörigkeit müssen in einem modernen Sinn verstanden werden, da sie die Hauptursachen für Stereotypisierung sind. Der Einfluss von Exposition und Bildung hat sich positiv auf die zwischenmenschlichen Beziehungen der Familien ausgewirkt. Referenzen Goldeburg, I., Goldenburg, H. (2000). Familientherapie 5. Ausgabe Australien: Brooks / Cole McGoldrick, M., Giordano, J., & Pearce, J. (1996). Ethnische und Familientherapie. New York. Guilford

Sprache, Geschlecht und Kultur Essay

Abgelegt unter: Essays Tagged mit: Familie

In unserer Welt gibt es so viele Menschen, die überschätzt werden, von ihrer Hautfarbe, über ihre Art zu reden oder woher sie kommen oder wie sie laufen, alles von dem, was Menschen anziehen, woher die Menschen kommen und ihren ethnischen Hintergrund. Diese Menschen werden vom Rest der Gesellschaft herabgesehen, weil sie nur sie selbst sind und nur tun, was sie tun können. Für manche ist es falsch, wenn andere nicht genauso wie sie handeln und sie dafür niederlegen. Stereotype können jemand einer bestimmten Rasse, Religion, Geschlecht, Nationalität oder anderer Gruppen beschrieben werden. Sie können sehen, dass Sprache, Geschlecht und Kultur (Klasse und Rasse) sich auf Macht beziehen, weil Männer mehr Macht haben als Frauen, wie Sie sprechen, Ihre Bildung, Ihr Einkommen und vieles mehr.

In dem Artikel "Seine Höflichkeit ist ihre Ohnmacht" von Deborah Tannen war Tannen Hauptpunkt des Artikels zu zeigen, dass, egal was passiert, Frauen meist als machtlos und Männer als mächtig angesehen werden können. In dem Artikel sagt Tannen: "Ein Mann könnte eine Frau fragen:, Wirst du bitte in den Laden gehen? '..., Mann, ich brauche wirklich ein paar Sachen aus dem Laden, aber ich bin so müde'" (Tannen 120) .

Tannen beweist, dass wenn Frau ist oder indirekt fragt, ihr Stil verdeckt und negativ ist. Die Frau fühlt sich, als hätten sie nicht das Recht, indirekt zu fragen. Dies bezieht sich auf Macht, weil das Geschlecht eine große Rolle spielt, besonders für Männer. Wenn Männer indirekt sprechen oder fragen, dann werden sie als höflich, hoher Status angesehen und beweisen, dass sie mehr Macht haben als Frauen. Aber wenn es darum geht, Frauen direkt zu fragen oder zu sprechen, sieht der Mann den Frauen-Stil als ungeschickt und unhöflich. Die Männer sehen Frauen immer als negativ, machtlos und in einem niedrigeren Status als sie.

Der Essay über soziale Werte Esther Frauen Männer

. Esther. Außerdem Macht der Männer, die Esther indirekt beeinflussen; Es gibt viele soziale Werte, die Frauen Grenzen setzen. Männer sind Personen, die. Von Männern gegründet sind vorherrschende Gedanken und Einstellungen gegenüber Frauen. Frau Willard sagte: Was ein Mann ist, ist ein. Artikel, der über das Reservieren der Jungfräulichkeit vor lustig ist. Die Leute dachten, dass Frauen nur mit ihrem Ehemann schlafen sollten. Soziale Werte .

In dem Artikel "Umwandlung der Stille in Sprache und Handlung" von Audre Lorde illustriert Lordes die Hauptidee, die Stille zu brechen und für sich selbst zu stehen, auch Ihre Angst in Ihre Stärke und Kraft zu verwandeln. Lorde veranschaulicht, dass du dein Schweigen brechen und die Macht der Sprache spüren solltest. "Und natürlich habe ich Angst - du könntest es meine Stimme hören - weil die Umwandlung von Stille in Sprache und Handlung ein Akt der Selbstoffenbarung ist und das scheint immer voller Gefahr zu sein ... weil es immer ein kleines Stück in dir gibt, das ausgesagt werden will, und wenn du es ignorierst, wird es immer wütender und heißer und heißer, und wenn du es nicht aussprichst Tag wird es nur aufstehen und dir in den Mund schlagen "(Lorde 118).

Lorde beweist, dass starke Stimme das Leben eines Menschen zum Besseren verändern kann. Es ist immer gut, für sich selbst einzustehen, anstatt still zu sein. Das bezieht sich auf Macht, denn wenn du für dich selbst aufstehst und aussprechst und dein Schweigen bricht, dann hast du Macht und die Leute werden dich als mächtig sehen. Vergleichen Sie mit, wenn Sie Ihr Schweigen nicht brechen, dann sind Sie machtlos und die Leute werden Sie als machtlos sehen.

In dem Artikel "Prelude: Barbershop" von Vershawn Ashanti Young illustriert Young, dass die Art und Weise, wie du in deiner Gemeinschaft redest und handelst, die Art und Weise ist, wie du in Gemeinschaft wahrnimmst. Sie können sehen, dass das in dem Zitat "Meine Identität war jedoch atypisch, entfremdet mich von meinen Nachbarn und Kapuze und Ausschluss mich von der Darstellung der" authentischen "Ghetto-Leben beweisen. So musste ich nicht kämpfen, um aus dem Ghetto zu kommen. Ich wurde rausgeschmissen "(Junge 125).

Dieses Zitat beweist die richtige Idee, denn Young sagt, dass er in seinem Leben nicht darum kämpfen musste, aus dem Ghetto herauszukommen, er wurde im Grunde genommen aus dem Ghetto geworfen. Vergleichen Sie die Hauptfiguren aus dem Buch "Es gibt keine Kinder hier", wo die Hauptfigur gegen das Ghetto kämpfen muss, um aus der Ghetto-Gemeinschaft herauszukommen. Dies bezieht sich auf Macht, weil Geschlecht und Macht eine große Rolle spielen. Wenn Sie nicht auf eine bestimmte Art sprechen oder handeln, werden Sie grundsätzlich nicht Teil der Gemeinschaft sein.

Der Essay über die Übertragung der Macht Ursula Family Rolle

. und die Rolle als Familienoberhaupt und die Macht, die mit dieser Rolle einhergeht, wird übertragen. Charade für immer und verliert schließlich ihre Macht als Familienoberhaupt. Während des Regensturms wird Ursula senil. Seele und tatsächlich gelingt es, ihre eigene Familie zu täuschen. Sie erreicht dies, indem sie ihre Erinnerung an verwendet. werde einfach untätig. Ursula hat ihre persönliche Macht, als ihre 17 Enkel hingerichtet werden.

In dem Artikel "Die Farbe der Familienbande: Rasse, Klasse, Geschlecht und erweiterte Familienbeteiligung" von Naomi Gerstel und Natalia Sarkisian veranschaulicht Sarkisian, dass die Minderheit stärker ist und ihre Familien sowohl finanziell als auch emotional unterstützt. Sarkisian beweist dies in dem Artikel: "... Schwarze und Latinos / so wahrscheinlich wie White ... um unterstützende Familienmitglieder zu sein .... Schwarze und Latinos / als Verwandte sind am ehesten als Weiße unterstützend: sie geben sich gegenseitig Hilfe bei der Hausarbeit und Kinderbetreuung sowie bei Fahrten und Besorgungen "(Sarkisian).

Sarkisian zeigt, wie wirtschaftliche Fragen, indem Sie Ihren Familienangehörigen helfen, die Familie so nah und wirklich miteinander verbunden zu bringen. Dies bezieht sich auf Macht aufgrund der Rasse, Kultur. Wo weiße Menschen mit höherer Bildung, hohem Einkommen die Macht haben und mächtig sind. Vergleiche mit der Minderheit, Schwarze, Latinos / wie mit niedriger Bildung, weniger Einkommen sind diejenigen, die weniger Macht haben und als machtlos angesehen werden.

Sprechen Frauen anders als Männer?

. Christanne, 1994.pg328) Unterschiede zwischen Männern und Frauen sind durch Macht und sozialen Status gekennzeichnet, und. Worte, aber wenn der Mann 1 sagt, könnten die Leute denken, dass er ist. Ja, Frauen und Männer sprechen anders. Aber in diesen Tagen werden Frauen.

Steinwurf gegen Frau spricht zu Mann, der ihren Sohn angestellt hat

. eine Prostituierte zu steinigen. In dem Gedicht "Die Frau spricht zu dem Mann, der ihren Sohn beschäftigt hat" beschrieb der Sprecher a. wohlhabendes Leben. Der Vater des Kindes hat seine Familie verlassen und so hat die Frau "ihn zweimal großgezogen, einmal als Mutter.

Die Unterlegenheit der Frau gegenüber Männern in ihren Augen beobachtete Gott

. Macht (Simmons). Männer beschränken Frauen, indem sie ihnen nicht erlauben, ihre Meinung zu äußern, was dazu führt, dass Frauen die schwachen Individuen sind. Zum Beispiel bringt Joe Schweigen.

. wird Männer und Frauen, alte Menschen und Kinder, junge Männer und Jungfrauen erschüttern. . Israel, das die Familie von Jeroboam zerstören wird. Das wird geschehen. die Nachricht. Dieser Prophet hat allein gesprochen und braucht es nicht. ist wahr und kann diese abscheuliche Tat beweisen.

Kommunismus gegen Faschismus-Artikel beweisen, dass es eine Linie gibt

. Artikel beweisen, dass es eine Linie gibt und es keinen grauen Raum gibt. Menschen . ein Kommunist. Sie spricht auch viel darüber, wie großartig. oft hat die autoritäre Partei die Macht und behauptet, Fortschritte zu machen. rede viel darüber, wie Männer sich nicht "gut" hingeben sollten.

Made Die Regierung der Frauen Krieg Menschen

. Veränderung. Als die Männer im Krieg waren, übernahmen die Frauen ihre Arbeit und bewiesen, dass sie es konnten. unterstützt die Demokratie. Es zeigt wirklich, dass Leute die Macht haben, die Änderungen zu bekommen, die sie. ein "Wettrennen um den Weltraum", um zu sprechen. Die Sowjets waren in Führung mit der.

Den Schülern helfen, ihre Schreibfähigkeiten seit 2000 zu verbessern!

Geben Sie einfach Ihr Papierthema ein, um loszulegen!

4 Seiten 878 Wörter Dezember 2014

  • Speichere deine Essays hier, damit du sie schnell finden kannst!

? Sprache, Geschlecht und Kultur Essay

In unserer Welt gibt es so viele Menschen, die überschätzt werden, von ihrer Hautfarbe, über ihre Art zu reden oder woher sie kommen oder wie sie laufen, alles von dem, was Menschen anziehen, woher die Menschen kommen und ihren ethnischen Hintergrund. Diese Leute werden vom Rest der Gesellschaft herabgesehen, weil sie einfach nur sie selbst sind und nur das tun, was sie zu tun wissen. Für manche ist es falsch, wenn andere nicht genauso wie sie handeln und sie dafür aufstellen. Stereotype kann jemand einer bestimmten Rasse, Religion, Geschlecht, Nationalität oder anderen Gruppen beschrieben werden. Sie können sehen, dass Sprache, Geschlecht und Kultur (Klasse und Rasse) sich auf Macht beziehen, weil Männer mehr Macht haben als Frauen, wie Sie sprechen, Ihre Bildung, Ihr Einkommen und vieles mehr.

In dem Artikel "Seine Höflichkeit ist ihre Ohnmacht" von Deborah Tannen, Tannen Hauptpunkt des Artikels war zu zeigen, dass, egal was passiert, Frauen sind meist als machtlos und Männer können mächtig sein. In dem Artikel sagt Tannen: "Ein Mann könnte eine Frau fragen" "Wirst du bitte in den Laden gehen?" "Hey, ich brauche wirklich ein paar Dinge aus dem Laden, aber ich bin so müde" ( Tannen 120). Tannen beweist, dass, wenn die Frau ist oder indirekt fragt, ihr Stil verdeckt und negativ ist. Die Frau hat das Gefühl, dass sie nicht das Recht haben, indirekt zu fragen. Dies bezieht sich auf Macht, weil das Geschlecht eine große Rolle vor allem für Männer spielt. Wenn Männer sprechen oder indirekt fragen, dann werden sie als höflich, hoch angesehen und beweisen, dass sie mehr Macht haben als Frauen. Aber wenn es um die direkte Art zu fragen oder zu sprechen geht, sehen die Männer den Stil der Frauen als ungeschickt und unhöflich. Die Männer sehen Frauen immer als negativ, machtlos und in einem niedrigeren Status als sie.

In dem Artikel "Umwandlung des Schweigens in Sprache und Handlung" von Audre Lorde illustriert Lorde die Grundidee, die Stille zu brechen und für sich selbst einzustehen, auch zu machen.

Sprache, Geschlecht und Voreingenommenheit in der amerikanischen Kultur

Von: Tommy • Essay • 1.569 Wörter • Dezember 23, 2009 • 958 Aufrufe

Essay Titel: Sprache, Geschlecht und Voreingenommenheit in der amerikanischen Kultur

Sprache, Geschlecht und Voreingenommenheit in der amerikanischen Kultur

Durch Sprache hat sich die Voreingenommenheit in unserer Kultur gegen Frauen und Männer verbreitet. Sprache drückt Aspekte der Kultur explizit und implizit aus. Gender-Erwartungen, Verhaltensweisen und kulturelle Normen werden durch Sprache bestimmt. Es hat sich eine Kluft zwischen den Geschlechtern entwickelt, die Sprachgebrauch, Absicht und Verständnis einschließt. Dies hat Hindernisse für die Kommunikation zwischen den Geschlechtern geschaffen.

Wenn anthropologische Linguisten eine Sprache betrachten, berücksichtigt er / sie die "Weltsicht" dieser Sprachen (Whorf 221). Der anthropologische Linguist wird versuchen, die Sprache zu verstehen, um mehr über die Kultur dieser Sprache zu lernen. Aspekte dieser Kultur können durch die Definitionen von Begriffen und Gebräuchen der Sprache bestimmt werden. In diesem Sinne sind Sprache und Kultur eng miteinander verbunden.

Die Sprache beeinflusst und formt die Kultur, und dies bestimmt, wie die Beziehungen innerhalb einer Gesellschaft zusammenwirken. Eine sehr gute Erklärung, wie Sprache die Kultur spezifisch beeinflusst, wurde von Edward Sapir postuliert, der argumentierte:

Der Mensch lebt nicht in der objektiven Welt allein, nicht allein in der Welt der sozialen Aktivität, wie sie normalerweise verstanden wird, sondern er ist der besonderen Sprache, die zum Ausdrucksmittel ihrer Gesellschaft geworden ist, sehr ausgeliefert. Fakt ist, dass die "reale Welt" weitgehend unbewusst auf den Sprachgewohnheiten der Gruppe aufgebaut ist. (Sapir 209)

Sapir stellt fest, dass "die Sprache ein Leitfaden für die soziale Realität ist" und dass sie "unser ganzes Denken kraftvoll bestimmt" (209). Die Sprache, die wir sprechen, bedingt unser soziales Verhalten und wie wir diese Sprache sprechen, beeinflusst unsere Sicht der Realität.

Benjamin Lee Whorf, der unter Sapir studierte, setzte die Ideologie durch seine Analyse der sprachlichen und sozialen Strukturen im täglichen Leben fort (220-221). Dies ist weithin bekannt als die Sapir-Whorf-Hypothese und wird heute in der anthropologischen Linguistik verwendet. Whorf prägte das "Prinzip der linguistischen Relativitätstheorie", das besagt, "dass Nutzer von deutlich unterschiedlichen Grammatiken mit ihren Grammatiken auf verschiedene Arten von Beobachtungen und unterschiedliche Bewertungen äußerlich ähnlicher Beobachtungsakte zeigen und daher nicht als Beobachter gleichwertig sind, sondern zu etwas anderem gelangen müssen Ansichten der Welt "(221). Sprache variiert auch zwischen Gruppen innerhalb einer Kultur und jede Gruppe wird anders als andere (d. H. Männer und Frauen) verstehen. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, wie Sprache von Haus aus kategorisiert und klassifiziert wird und wie sie sich im Laufe der Zeit aus der Not entwickelt hat.

Umgekehrt beeinflusst und beeinflusst das erlernte Verhalten von Kultur / gesellschaftlicher Struktur auch die Sprache / linguistische Struktur. Die kulturellen Aspekte, die die Sprache unzweifelhaft beeinflussen, hängen mit unserem sozialen Umgang zusammen. Es gibt vier Elemente, die direkt mit dem gemeinsamen Sprachgebrauch in Verbindung stehen: Alterseinstufung, regionale Vielfalt und Dialekte, ethnischer Hintergrund und geschlechtsbezogenes Phänomen. Es ist ein geschlechtsbezogenes Phänomen, das für uns von Interesse ist, weil Geschlechtermarker die Sprache beeinflussen. Zum Beispiel wurden sie im 15. Jahrhundert als 3. Person Singular verwendet und durch ihn ersetzt, was ein geschlechtsspezifischer Begriff ist, der Männer und Frauen zusammenfasst. Dies blieb bis in die Frauenbefreiungsbewegung der 1960er Jahre die soziale Norm, als er dann auf die Frau umgestellt wurde, die Frauen einschließt, aber immer noch kategorisiert. In jüngerer Zeit werden die männlichen Formen von Titeln verallgemeinert und die Kultur bewegt sich in einen "geschlechtsneutralen" Bereich. Aufgrund des sozialen Wandels haben sich Worte wie der Vorsitzende zum Vorsitzenden geändert, und ein Kongressabgeordneter wird jetzt als Vertreter bezeichnet, unabhängig vom Geschlecht der Person, die die Position innehat.

Die englische Sprache hat sich so weit entwickelt, dass sie lexikalische Begriffe in grammatische Kategorien einordnet (Whorf 87). Kategorien wie Geschlecht, Vergangenheitsform, Zukunftsform und sogar wie wir Wörter pluralieren, zeigen eine direkte Beziehung dazu, wie wir unsere Umgebung sehen und erklären, was wir erfahren. Nach Salzmann ist die amerikanische Gesellschaft eine männliche Gesellschaft, und die Kategorisierung, die in der englischen Sprache vorkommt, hat sich von der Klassifikation zur Voreingenommenheit verschoben (213). Er stellt fest, dass die Kategorisierung innerhalb des Englischen so weit fortgeschritten ist, dass viele männliche Ausdrücke Frauen in ihnen enthalten (213). In der Tat wurde Salzmanns Feld, Anthropologie, früher als das Studium der Menschheit betrachtet, das in HUMANkind umgewandelt wurde (213). Salzmann ist nicht der einzige anthropologische Linguist mit dieser Sichtweise. Viele Gelehrte haben lange behauptet, dass die amerikanische Sprache Gruppen spaltet und unterdrückt. Lassen Sie uns zuerst die weibliche Perspektive betrachten, um zu verstehen, welche Vorurteile gemacht werden.

Turner stellt fest, dass diese Kategorisierung entscheidend für die Entwicklung unserer Sprache war, aber einige Nebenwirkungen hat, da sie jeden berührt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Пока оценок нет)
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

9 + 1 =

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

map