Zara-Analyse

Zara-Analyse

ZARA ist einer der angesagten Bekleidungshändler als eine wichtige Marke im Portfolio von Inditex. Mit der Entwicklung der Technologie und der Erweiterung des Marktes, hat ZARA auf mehr als 1.500 Geschäfte in 44 Ländern erweitert, seit 1975 in einer spanischen Stadt namens La Coruña gegründet. Im Internationalisierungsprozess, Zara beschäftigt verschiedene Einzelhändler Formate, insbesondere Online-Shops, um die Schwäche zu ergänzen traditioneller Einkauf im Geschäft. Darüber hinaus ist der aktuelle Entwicklungsstand von e-tailing für Zara attraktiv, um sich einem immer härteren Wettbewerb zu stellen. Offensichtlich macht dieser "Klick-und-Steine" -Ansatz zu einem gewissen Grad Sinn. Dieser Artikel zeigt, warum ZARA Online-Shop durch die Kombination von akademischen Theorien mit situativen Audits gestartet hat. Darüber hinaus werden verschiedene Empfehlungen zur Optimierung des aktuellen Online-Handels vorgeschlagen.

Nach dem Erfolg des Onlinehandelsladens in Spanien plante der trendige Modehändler Zara im September 2010 den Webshop in Frankreich, Italien, Portugal und Großbritannien zu installieren. Bis zum Jahr 2011 konnte Zara seine Online-Präsenz auf Kunden in mehr als sechzehn europäischen Ländern, Japan und den USA ausweiten.

Zara hat den europäischen Markt durch den Aufbau eines Online-Kanals erweitert. Im folgenden Essay sollte analysiert werden, was und wie Variablen Zaras Praxis durch die Integration von akademischem Wissen und Situationsanalyse verführen.

Mit der Popularisierung der Informatik in der Gesellschaft wird das vom PC abgerufene Netz als professioneller und interaktiver Mainstream-Vermittler akzeptiert. Für einige Sozialabteilungen wurde die Suche nach Informationen über das Internet im täglichen Leben als Gewohnheit angesehen. Der virtuelle Shop verdankt seine inhärenten Vorteile gegenüber anderen Einzelhandelsklassen folgenden Aspekten (Rosemary Mohammed, 2004):

Bitte schließen Sie sich StudyMode an, um das vollständige Dokument zu lesen

Im Folgenden finden Sie einen kostenlosen Auszug von "Zara Analysis" von Anti Essays, Ihrer Quelle für kostenlose Forschungsarbeiten, Essays und Seminararbeiten.

Zara Übersicht 3

Entscheidungskriterien und Analyse 5

Nach Prahalad und Hamel (1990) sollte Kernkompetenz a. unterstützt die strategische Absicht des Unternehmens b. muss kontrolliert werden, um das Geschäft für lange zu dominieren c. Bereitstellung von Zugang zu mehreren Märkten d. Kern mehrerer Kundennutzen e. zu zukünftigen Möglichkeiten führen f. schwer nachzuahmen. Wir können diese Kernkompetenz für den Modehändler Zara als Supply Chain Management identifizieren.

Die Stärke von Zara besteht darin, Kleidungsstücke innerhalb kürzester Zeit (3 Wochen) im Vergleich zu anderen Wettbewerbern zu entwerfen. Seine Marketingstrategie ohne Werbung hilft, die Kosten niedrig zu halten und sich auf den Betrieb zu konzentrieren. Aufgrund der Autonomie jeder Abteilung konnten Kleidungsstücke in relativ kurzer Zeit von den Fabriken in DC und Läden transportiert werden, um sich an den sich schnell ändernden Modegeschmack der Kunden anzupassen. Jede Schlüsselrolle, wie z. B. Filialleiter, Produktmanager und Werbespots, genießt die Autonomie, wichtige Entscheidungen auf der Basis von Daten zu treffen, ohne an Manager auf höherer Ebene zu berichten, wodurch die Wartezeit bei der Kommunikation stark reduziert wird. Laut Klassifizierung in Porter (1985

Von: qianmianwawa • Fallstudie • 326 Wörter • 12. Mai 2011 • 720 Ansichten

ZARA ist das Flaggschiff der spanischen Inditex-Gruppe, das dem spanischen Magnaten Amancio Ortega gehört, dem auch Marken wie Massimo Dutti, Pull and Bear, Stradivarius und Bershka gehören. Heute ist Inditex der weltweit am schnellsten wachsende Bekleidungshändler mit mehr als 3.100 Filialen in über 70 Ländern (mehr als vier Mal so viel wie im Jahr 2000). Das Zara-Format umfasst rund 1.000 dieser Geschäfte. Im März 2006 überholte die Gruppe den schwedischen Hennes & Mauritz (H&M) um Europas größter Modehändler zu werden.

Diese Industrie ist sehr groß und versammelt eine große Anzahl von Firmen, die in Unterkategorien wie Schuhe, Männer / Frauen / Kinderbekleidung, Mode und so weiter sortiert sind. Da kein Vergleich zwischen Unternehmen anderer Branchen möglich ist, muss Inditex (und insbesondere Zara) im Bereich der Modefamilienbekleidung eingereicht werden, die sich aus dem Design und dem Einzelhandel mit trendiger Kleidung für junge Männer und Frauen zusammensetzt. Die direkten Konkurrenten von Inditex sind Gap Inc., H&M, und Abercrombie, zum Beispiel. Dieser spezielle Industriezweig tauchte Ende des 18. Jahrhunderts auf, als der Einsatz von Nähmaschinen zur Standardisierung von Textilprodukten führte. Im folgenden Jahrhundert erschienen mehrere Manufakturen

WritePass - Essay Writing - Dissertationsthemen [TOC]

Zara ist ein internationaler Modehändler, der große Anerkennung genießt, einer der Marktführer der Modebranche in der High-Street-Szene ist und regelmäßig neue Produkte für den Markt produziert, und zwar schneller als seine Mitbewerber Lieferkette an Ort und Stelle. Trotzdem steht die Organisation vor ständigen Herausforderungen, sowohl hinsichtlich der Verbrauchernachfrage als auch der Kosten. Daher muss eine detaillierte strategische Analyse durchgeführt werden, um die breiteren Kräfte der Branche zu untersuchen und Wege aufzuzeigen, wie das Unternehmen seine eigenen Stärken und Möglichkeiten nutzen kann, um eine noch stärkere Position innerhalb der Modebranche zu erreichen. Indem man sich auf das konzentriert, was es am besten kann, nämlich eine effiziente Lieferkette zu nutzen, wird es in der Lage sein, seine Konkurrenten regelmäßig auf den Markt zu bringen und neue Produkte zu produzieren, was dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil im Krieg verschaffen kann entsteht unter diesen High-Street-Marken.

Der Zweck dieses Berichts ist eine strategische Überprüfung von Zara, basierend auf der aktuellen Position innerhalb des Unternehmens. Im Laufe der Jahre hat sich Zara zu einer der größten und bekanntesten Einzelhandelsmarken auf globaler Ebene entwickelt. Das Unternehmen wurde 1963 in Spanien gegründet und hat sich seitdem mit mehr als 2000 Geschäften weltweit einen Namen gemacht.

Um eine Präsenz in der Modeindustrie zu schaffen, ist es Zara gelungen, ein hohes Maß an Differenzierung zu schaffen und wird als eine einzigartige Organisation angesehen, die in der Lage ist, Kunden mit Produkten zu versorgen, die Wettbewerber nicht so leicht nachahmen können. Dies wurde durch die uneingeschränkte Anerkennung des externen Umfelds und des Wettbewerbsdrucks von Organisationen dieser Art erreicht, was besonders in wirtschaftlich schwierigen Zeiten von Bedeutung ist, wenn die Verbraucher weniger verfügbares Einkommen haben, um modische Kleidungsstücke zu kaufen.

Einer der wichtigsten Wege, auf dem Zara einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt erzielt hat, besteht darin, die Vorlaufzeit für neue Produkte von etwa sechs Monaten auf nur zwei Monate zu verkürzen, wodurch die Kunden die besten Modedesigns auf hohem Niveau erhalten können Straßenpreise. Dies wirkt sich auch positiv auf das Unternehmen aus, da es in der Lage ist, kontinuierlich neue Produkte zu liefern, was die Kunden dazu veranlasst, Artikel sofort zu kaufen, wenn sie sie sehen, aus Angst, dass sie nächste Woche nicht verfügbar sein werden. Dies spiegelt sich in der Tatsache wider, dass der globale Durchschnitt der Besuche pro Jahr pro Kunde bei Zara 17 beträgt, im Gegensatz zu einem allgemeinen Durchschnitt von drei bei anderen ähnlichen Organisationen (Bigelow, 1980).

In diesem Bericht wird das externe und interne Umfeld analysiert, in dem die Organisation tätig ist. Anschließend werden die Krisen des Unternehmens analysiert und eine strategische Analyse des Unternehmens unter Berücksichtigung aller oben genannten Informationen erstellt . Der Bericht enthält auch Vorschläge für die zukünftige Strategie.

Analyse der äußeren Umwelt

Mit Blick auf die Art und Weise, in der sich Zara in der Branche so stark positioniert, ist es hilfreich, das externe Umfeld zu identifizieren, in dem das Unternehmen tätig ist. Diese Informationen können dann zusammen mit den internen Erzählungen verwendet werden, um in Zukunft die geeignete Geschäftsstrategie für die Organisation zu erstellen. Um dies zu erreichen, wird die PESTEL-Analyse verwendet, die die politischen, wirtschaftlichen, sozialen, technologischen, ökologischen und rechtlichen Faktoren sowie die fünf Kräfte von Porter untersucht (Carter, 1999).

Politisch hat sich der Markt allgemein geöffnet, und die Textilindustrie ist jetzt leicht verfügbar und unterliegt keinen Quoten. Dies hat den Markt im Allgemeinen viel wettbewerbsfähiger gemacht und hat alle Organisationen in der Branche dazu ermutigt, die Kosten zu senken und eine breitere Kundenbasis zu gewinnen. Diese Deregulierung der Textilindustrie hat aus quotativer Sicht zu einem stärkeren Preiswettbewerb geführt, der weitgehend durch die großen Organisationen wie Zara durchdrungen ist, die im Großen und Ganzen Größenvorteile genießen Produktion (Lopez und Fan, 2009).

Darüber hinaus wurden die Importquoten legal aufgehoben, wodurch der spanische Einzelhändler einen besseren Zugang zu den internationalen Märkten erhält und dadurch mehr Umsatz generieren und noch größere Skaleneffekte erzielen kann (Acur und Bititci 2004).

Wirtschaftlich gesehen gibt es große Auswirkungen auf die Modeindustrie, da sich die Welt derzeit einer globalen Rezession gegenübersieht und die Verbraucher daher vor schwierigen Entscheidungen stehen, wie sie ihr verfügbares Einkommen ausgeben. In diesem Zusammenhang reduzieren die Verbraucher die Ausgaben für Kleidungsstücke und insbesondere für Modeartikel und üben damit Druck auf die Einzelhändler aus, topaktuelle Mode zu einem günstigen Preis anzubieten, für den Zara besonders gut ist und das sie einsetzt Dies um in wirtschaftlich schwierigen Zeiten erfolgreich zu sein.

Es ist nicht zu leugnen, dass soziale Faktoren eine große Rolle spielen, wenn es um Modekäufe und Modeerscheinungen geht. In der Regel bevorzugen Einzelpersonen bestimmte Kleidung, die ein bestimmtes Bild haben, wenn Sie Modeartikel wählen. Mit einer starken Markenidentität, die allgemein anerkannt ist, konnte Zara seine gesellschaftliche Popularität bewahren. Daher ist es wichtig, bei der Betrachtung der wirtschaftlichen Treiber auch darauf zu achten, dass die soziale Akzeptanz der Marke hoch ist und die Marke als eine wünschenswerte Option angesehen wird (De Toni und Tonchia 2003).

Verbesserungen in der Technologie haben sich auch auf die Modebranche ausgewirkt, insbesondere in den wirtschaftlich schwierigen Zeiten, in denen die Verbraucher nach den neuesten Technologien für Design suchen. Darüber hinaus ist der Einsatz neuer Technologien von besonderer Bedeutung für Zara, um eine effizientere Lieferkette zu schaffen und sicherzustellen, dass Produkte schneller auf der Straße sind, als wenn die Technologie nicht vollständig angenommen wird .

Angesichts des höheren Wettbewerbs, der jetzt in der Modeindustrie herrscht, und in Verbindung mit einem größeren rechtlichen Schutz, insbesondere im Hinblick auf den Schutz des geistigen Eigentums, werden die einzelnen Designer vor der Bedrohung durch die Konkurrenz sehr auf ihre eigenen Ideen achten werde versuchen zu kopieren. Zara hat diese Gefahr überwunden, indem sie den Zeitrahmen innerhalb ihrer Lieferkette verkürzt hat. Dies bedeutet, dass es immer einen First-Mover-Vorteil haben wird, wenn zwei oder mehr Designer ein ähnliches Produkt erstellen möchten. Jegliche zusätzlichen rechtlichen Anforderungen im Hinblick auf den Schutz geistigen Eigentums werden nicht nur dem ursprünglichen Designschutz dienlich sein, sondern können den gegenteiligen Effekt haben und die Möglichkeiten für neue Produktentwicklungen einschränken, da Nachahmung und Entwicklung oft ein fester Bestandteil des Modedesigns sind.

Schließlich sind Umweltfaktoren auch für alle relevant, die Textilien weltweit transportieren möchten und die Menge an Energie, die dabei verbraucht werden kann. Diese neue Herangehensweise an schnelle Mode verursacht auch Umweltprobleme, da billige Artikel vom Verbraucher oft als wegwerfbar angesehen und einfach weggeworfen werden, anstatt recycelt oder auf umweltfreundliche Weise behandelt zu werden. Dies belastet Unternehmen wie Zara zusätzlich, die sich umweltfreundlicher verhalten und gleichzeitig die Grundposition im Markt behalten wollen.

Ein anderer Ansatz, um die externen Faktoren zu identifizieren, die für die Entwicklung von Zara relevant sind, ist Porters Fünf Kräfte, die argumentieren, dass es fünf Kräfte gibt, die alle zusammenarbeiten, um eine bestimmte Umgebung innerhalb einer bestimmten Industrie oder eines bestimmten Marktes zu schaffen. Die Modeindustrie ist in ihrer Gesamtheit sehr wettbewerbsintensiv und verfügt über einen umfangreichen internationalen Vertrieb. Dadurch sind Porters Five Forces besonders relevant für die Analyse, wenn es darum geht, wie sich Unternehmen wie Zara auszeichnen und welche Kräfte das Unternehmen einsetzen kann um eine Differenzierung zu erreichen (Porter, 1979).

Wenn man sich zunächst die Eintrittsbedrohung anschaut, kann man feststellen, dass es für diejenigen, die in die Branche einsteigen wollen, relativ keine Eintrittsbarrieren gibt. Obwohl es nicht notwendig ist, auf niedriger Ebene große Kapitalbeträge zu investieren, spielt die Frage der Skaleneffekte eine immer wichtigere Rolle, da die Verbraucher ständig niedrigere Preise verlangen. Dies erschwert es dem kleineren Neueinsteiger, unter Preisgesichtspunkten zu konkurrieren, erlaubt ihnen jedoch, einzigartige Designs anzubieten, die ihnen dann Zugang zu einem Markt verschaffen, der ansonsten geschlossen wäre. Die Substitution in der gesamten Branche ist extrem hoch, da einzelne Verbraucher alternative Anbieter für ihre modischen Bedürfnisse auswählen können. Wenn man sich den wettbewerbsorientierten Ansatz des Massenmarktes anschaut, kann die Substitution einfach auf Preisfragen zurückzuführen sein, während Designerboutiquen in der Lage sein könnten, eine andere Art von Produkt anzubieten, was wiederum eine wettbewerbsfähige Substitution für den Verbraucher darstellt (Moran und Riesenberger 1994). .

Verbunden mit diesem Substitutionspunkt ist die große Macht, die Käufer in dieser Branche haben. Die Kunden haben jetzt einen breiten Zugang zu einer breiten Palette von Einzelhändlern, und der Einkauf im Internet erweitert dies noch weiter. Der jüngste Preiskrieg hat auch die Verfügbarkeit von Modeartikeln für die breite Öffentlichkeit erhöht und dies ermöglicht es den Käufern, einen großen Einfluss auf den Markt zu haben, indem sie regelmäßig neue Produkte auswählen. Käufer fordern kontinuierliche Veränderungen, insbesondere in der Modebranche; Daher ist es notwendig, ständig neue und innovative Mode zu liefern. Andernfalls könnten sich die Kunden von einer bestimmten Marke abwenden, bis sie ihre Produktpalette erneuern.

Am anderen Ende der Skala steht die Tatsache, dass die Macht der Zulieferer in der Modeindustrie gering ist. Viele Unternehmen lagern ihre Produktion in Entwicklungsländer aus, um die Kosten auf einem kritischen Niveau zu halten. Organisationen wie Zara haben eine große Chance, Lieferanten zu wechseln, und das senkt die Kosten. Dies bietet zwar Möglichkeiten zur Kostenreduzierung, kann aber auch Schwierigkeiten verursachen, wenn Bedenken hinsichtlich des ethischen Verhaltens dieser Drittanbieter bestehen.

In Anlehnung an die vier oben genannten Kräfte kann argumentiert werden, dass es in der Branche (der fünften und letzten Kraft) schließlich eine große Rivalität zwischen den Wettbewerbern gibt. Dies deutet darauf hin, dass die Wettbewerbsrivalität innerhalb einer Organisation, wie Zara, mit einem Wettbewerbsvorteil in diesen schwierigen Zeiten, besonders in Bezug auf die Tatsache, dass die Käufer eine große Menge an Energie haben, aber Kosten kritisch sind, schnell steigt Angesichts der globalen internationalen Krise ist die gesamte Branche von einem wirtschaftlichen Druck betroffen.

Nachdem die wichtigsten Probleme identifiziert wurden, die sich auf die externe Modebranche auswirken, besteht der nächste Schritt darin, zu überlegen, wie sich diese Probleme auf die internen Abläufe des Unternehmens auswirken. Um dies zu tun, wird eine SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken) durchgeführt, bevor die Wertschöpfungskette und die ressourcenbasierte Sicht betrachtet werden, die innerhalb des Unternehmens entstanden ist (Porter, 1980).

Eine der wichtigsten Stärken von Zara als Organisation ist die hochentwickelte Lieferkette, die es ermöglicht, neue Produkte sehr schnell auf den Markt zu bringen. Mit mehr als 2000 Geschäften auf der ganzen Welt verfügt das Unternehmen auch über eine große internationale Präsenz, die es ihm ermöglicht, eine sehr stark anerkannte Marke aufzubauen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Fähigkeit, regelmäßig neue Produkte auf den Markt zu bringen, die Verbraucherakzeptanz und die Bereitschaft zum Kauf von modernem Modedesign fördert. Daher ist dieser reduzierte Zeitrahmen, um neue Designs auf den Markt zu bringen, eine echte Stärke der Organisation und hält die Ideen in ihren Geschäften so frisch, dass die Verbraucher ihre Modeartikel regelmäßig neu besorgen und auffüllen.

Die internen Abläufe des Unternehmens weisen jedoch Schwachstellen auf. Nachdem Zara sich als großes internationales Modeunternehmen etabliert hat, ist es nun erforderlich, regelmäßig eine große Anzahl von Produkten zu produzieren, was die Möglichkeiten für die Herstellung von neuem und innovativem Design am oberen Ende des Marktes ein wenig beseitigt hat. Zara wurde als High-Street-Modemarke anerkannt; Aus diesem Grund ist es unwahrscheinlich, dass Artikel, bei denen davon auszugehen ist, dass sie am Ende der Preisspanne liegen, vom Kunden akzeptiert werden. Mit zunehmendem Wettbewerb in der gesamten Branche suchen die Käufer fortwährend nach günstigeren Preisen, und jeder Versuch, den Preis zu erhöhen, wird wahrscheinlich nicht zugunsten der bestehenden Kundenbasis bleiben. Infolgedessen muss die Organisation eine relativ große Anzahl von Produkten produzieren, um Größenvorteile zu erzielen, und daher kann sie einfach keine maßgeschneiderten oder einzigartigen Artikel produzieren, die einen höheren Preis ermöglichen würden (Kumar und Linguri, 2005).

In der Modeindustrie präsentieren sich kontinuierlich Chancen. Gerade im High-End-Bereich der Mode, wo die Ware als etwas Wegwerfbares wahrgenommen wird, benötigen Verbraucher regelmäßig Updates, um mit den neuesten Trends Schritt zu halten. Dies bedeutet, dass eine Organisation wie Zara eine große Kundenbasis behalten kann, indem sie ihr Sortiment kontinuierlich verbessert und neue Produkte entwickelt. Wie in der Fallstudie angemerkt, werden die Kunden aufgrund der Tatsache, dass ständig neue Produkte auf den Markt gebracht werden, die Zara-Stores wesentlich häufiger besuchen als die der Mitbewerber. Dies ist eine starke Strategie, die es zu entwickeln gilt, da sie erhebliche Möglichkeiten bietet, regelmäßig mehr Kunden zu gewinnen (Mittal, 1988).

Es gibt zwei besondere Bedrohungen für Organisationen in der Modebranche, vor allem von anderen großen Wettbewerbern, die in der Lage sind, die Preise zu senken, wie etwa Primark und H&M, sowie von einzigartigen Modehäusern, die einen höheren Preis für die Herstellung neuer und maßgeschneiderter Produkte verlangen, am oberen Ende der Mode. Die anderen Bedrohungen sind die größeren Organisationen und jene, die in der Lage sind, ihre Preise unter diejenigen zu senken, die Zara erreichen kann.

Ressourcenbasierte Ansicht und Wertschöpfungskette

Im Kontext der ressourcenorientierten Sichtweise und der Wertschöpfungskette, die Zara etabliert hat, zeigt sich, dass die Hauptgründe dafür die Lieferkette und die Fähigkeit sind, regelmäßig neue Produkte auf den Markt zu bringen Das Produkt wird dann auf internationaler Basis sehr schnell zur Verfügung gestellt. Zara hat nicht nur Zugang zu Produktdesignern, die es ermöglichen, begehrenswerte High-Street-Mode zu niedrigen Preisen zu produzieren, sondern auch eine starke Lieferkette, die es ermöglicht, neue Produkte innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens in die Produktion zu bringen ist vier Monate schneller als seine Konkurrenten erreichen können.

Obwohl Zara es geschafft hat, sich selbst zu behalten, ist es eine anerkannte und angesehene Marke in der Modebranche, die im Laufe der Jahre auch unter PR-Schwierigkeiten gelitten hat. Das bemerkenswerteste von ihnen war das Exposé von Greenpeace, das Zara als eines der schlimmsten Unternehmen in Bezug auf den Gehalt an Giftstoffen bezeichnete, die in ihren Kleidern gefunden wurden. Es wurden Bedenken laut, dass die von ihm eingerichtete effiziente Lieferkette dramatisch negative Auswirkungen auf die Umwelt hatte.

Als Ergebnis dieses Berichts musste die Organisation ihre Lieferkette überprüfen und nach Methoden suchen, um die Menge an Toxinen, die in ihren Kleidern enthalten sind, zu reduzieren. Auch die Produktionsprozesse müssen überprüft werden, um bei diesem Exposé die Unterstützung der Verlorenen zu gewinnen.

Ein weiterer Bereich, der in der Modebranche zunehmend Anlass zur Sorge gibt, da Zara der Aufmerksamkeit der Medien in dieser Hinsicht nicht entging, war die Sorge um die Menschenrechte, wie die neuen Mitarbeiter-Sweatshops in Entwicklungsländern, die billiger produzieren, als dies in Innenräumen möglich wäre die stärker entwickelten Regionen. Bereits im August 2011 beschuldigte eine Fernsehsendung in Brasilien die Organisation, Sweatshops zu nutzen, um ihre Produkte über ausgelagerte Dienstleistungen herzustellen. Im Anschluss an diese Aussage handelte Zara schnell, um den Schaden, der in der Öffentlichkeit angerichtet wurde, zu mindern, indem sie erklärte, dass sie die Nutzung von Sweatshops durch ihre ausgelagerten Lieferanten als völlig inakzeptabel empfände und eine Vielzahl verschiedener Verfahren einführte Die Produktion wurde viel sorgfältiger überwacht. Zara arbeitet auch mit verschiedenen Regierungsbehörden zusammen, um sicherzustellen, dass dies geschieht.

Weitere Schwierigkeiten traten Anfang 2012 auf, als ein Journalist einen Bericht über die Behandlung von Ladenpersonal im gesamten Unternehmen veröffentlichte und mehrere Fälle von Missbrauch feststellte. Zara reagierte schnell darauf, eine interne Untersuchung einzuleiten, und erklärte, dass ein Missbrauch dieser Art nicht toleriert würde. Obwohl das Unternehmen offenbar mit Gewerkschaften zusammenarbeitet, hat sich der Bericht eindeutig auf die Art und Weise ausgewirkt, in der das Unternehmen betrachtet wurde, um seine Position zu verbessern, wobei Bedenken hinsichtlich der Behandlung des Personals und der Behandlung von Individuen in Entwicklungsländern, die die Produkte produzieren, an erster Stelle (Balchin 1994).

Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass auch andere Organisationen, die ähnlich wie Zara arbeiten, ähnliche Probleme haben, wobei Primark das Hauptbeispiel für die Besorgnis über die Bedingungen für Zulieferer und Arbeitnehmer in den Entwicklungsländern darstellt.

Indem wir die externen und internen Faktoren zusammenführen, die Zara als Organisation beeinflussen, ist es möglich, einen strategischen Plan für die Zukunft zu erstellen, um den anhaltenden Erfolg dieses substantiellen Modehändlers sicherzustellen.

Die Gesamtstrategie für das Unternehmen, die so genannte Unternehmensstrategie, befasst sich mit dem allgemeinen Ansatz, den das Unternehmen verfolgen sollte, bevor die Geschäftsstrategie näher betrachtet wird, die für den dauerhaften Erfolg genutzt werden kann (Doherty, 2004).

Die Unternehmensstrategien, auf die sich Zara konzentrieren muss, tun in den letzten Jahren das, was es am besten kann und wo es die höchste Effizienz erreicht hat. Einer der Hauptgründe, warum Zara diesen Erfolg erreicht hat, liegt in der effizienten Lieferkette, die für die aktuellen Anforderungen der Modebranche entscheidend ist, um den Verbrauchern regelmäßig regelmäßige Produktaktualisierungen und neue und innovative Mode zu bieten Basis. Zara hat es geschafft, sicherzustellen, dass es einen First-Mover-Vorteil hat, indem es das Produkt innerhalb von zwei Monaten auf den Markt bringt, und dieses Alleinstellungsmerkmal muss weiter genutzt werden, wenn die Verbraucher bereit sein werden, etwas mehr zu bezahlen, um Zugang zu neuen Produkten vor anderen zu erhalten (Coyne und Sujit Balakrishnan 1996).

Es wird vorgeschlagen, dass Zara ein Kostenbasiselement in Bezug auf die Strategie behalten muss, da es eine große Menge an Unterstützung von High-Street-Kunden, die auf der Suche nach Fast Fashion sind, auf einer Einweg-Ebene gewonnen hat. Durch die Beibehaltung dieser Preisstellung kann das Unternehmen die Verbraucher dann dazu ermutigen, ihre Modeartikel regelmäßig zu erneuern, und so dem Unternehmen kontinuierliche Einnahmen bieten.

Mit Blick auf die Business-Level-Strategie empfiehlt es sich, bestimmte Produktlinien zu fokussieren, um den Look in den Geschäften in den Straßen frisch zu halten, und neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Lieferkette zu suchen, besonders wenn sie gegeben sind die jüngste PR-Krise, die mit der Wahl der Lieferkette verbunden ist. Es wurde festgestellt, dass einer der größten Vorteile und Stärken des Unternehmens darin besteht, dass es eine sehr schnelle Verbindung zum Markt herstellen kann. Zara verfügt derzeit über eine konkurrenzlose Lieferkette, sollte jedoch nicht als dauerhafte Position akzeptiert werden und es müssen kontinuierliche Anstrengungen unternommen werden, um die Lieferkette zu verbessern und Allianzen mit geeigneten Dritten einzugehen. Technologie spielt dabei eine große Rolle, und daher muss eine strategische Geschäftseinheit, die sich ausschließlich auf Technologie und den Einsatz von Technologien zur Schaffung interner Effizienz konzentriert, eine der wichtigsten Geschäftsstrategien sein (Murphy, 1990).

Ein größerer Fokus muss auch auf das Team gelegt werden, das für die Herstellung der Designs verantwortlich ist, die es letztendlich auf die Hauptstraße bringen werden. Zara hat eine Position innerhalb des Marktes erreicht, die Individuen dazu ermutigt, auf die Marke zu blicken, um moderne Mode zu niedrigen Kosten zu gewinnen, und das Design dieser Produkte ist daher kritisch, wenn diese Position beibehalten werden soll. Die kontinuierliche Entwicklung in diesem Bereich ist ein notwendiger Bestandteil der Aufrechterhaltung der Position und auch der Kostensenkung durch Änderung der Produktkonstruktionen unter Berücksichtigung der Produktionskosten (Finch 2004).

Für Zara werden jetzt mehrere Zukunftsstrategien vorgeschlagen, die sich vorwärts bewegen. Der wirtschaftliche Druck dürfte in der gesamten Branche erheblich bleiben. Daher muss die Kostenreduzierung kritisch und kontinuierlich sein, ohne das Unternehmen potenziell in die Lage zu versetzen, Fragen in Bezug auf die Ethik von Drittanbietern zu stellen, insbesondere wenn es um Outsourcing in die Entwicklungsregionen geht. Mehrere andere Mitbewerber auf dem Markt haben aufgrund der Verwendung von Lieferanten, die mit unethischen Praktiken in Verbindung gebracht werden, eine negative Presse erlebt. Dies bietet Zara eine echte Chance, sich von anderen Niedrigpreis-Einzelhändlern abzuheben, indem eine spezifische ethische Strategie entwickelt wird, die es ermöglicht, relativ niedrige Kosten zu halten, sich aber auch als ethischer Produzent zu verkaufen (Okumus 2003). .

Das Unternehmen muss daher auf andere Möglichkeiten achten, z. B. durch eine Änderung des Produktdesigns, um die Produktionskosten zu senken, oder durch Effizienzsteigerung in der Lieferkette, indem Waren in ein Zentrallager transportiert werden, das dann die Babybetten reduzieren kann Transport insgesamt.

Ein wesentlicher Fokus muss auf das Design-Team gelegt werden und sicherstellen, dass es kontinuierlich neue Produkte entwickelt, die zu relativ niedrigen Kosten hergestellt werden können. Dies wird es dem Unternehmen ermöglichen, seine Position für die Lieferung von Fast-Fashion innerhalb der Hauptstraße zu halten und weiterhin Kunden in den Laden zu locken.

Während der Umsetzung der Geschäftsstrategien ist es notwendig, kontinuierlich zu evaluieren, ob bestimmte Tätigkeitsbereiche erfolgreich sind oder nicht und ob Änderungen notwendig sind, um größere Effizienzgewinne zu erzielen. Zum Beispiel muss die Lieferkette laufend überwacht werden, um Verluste rechtzeitig oder in Geld zu identifizieren, so dass diese reduziert oder sogar beseitigt werden können (Grundy, 1993).

Die Entscheidung, welche Produkte zu entwerfen und zu produzieren sind, ist sehr kundenorientiert. daher wird vorgeschlagen, dass Kundenrezensionen regelmäßig erhalten werden, so dass diese Fälle erfasst und bearbeitet werden, wenn dem Kunden kein Produkt zur Verfügung gestellt wird, das er wählt, oder er unmotiviert ist, das Geschäft erneut zu besuchen die Zukunft.

Schließlich muss die Bewertung die ethischen Fragen untersuchen, die Zara jetzt anpackt, um sich von anderen Billig-Modeproduzenten abzuheben, indem regelmäßige Überprüfungen und Berichte durchgeführt werden, nicht nur um sicherzustellen, dass ethische Praktiken eingehalten werden, sondern damit die Öffentlichkeit erkennen kann, dass Zara seine ethische Verantwortung ernst nimmt (Johnson & Scholes, 2002).

Zara ist in einer besonders starken Position innerhalb des Modemarktes und hat sich als eine Marke etabliert, die topaktuelle Mode zu ihren Konkurrenten und zu niedrigen Kosten produziert. Trotzdem ist es wichtig, dass die Organisation die Kräfte erkennt, die sich auf den externen Markt auswirken und ihre eigenen internen Stärken nutzen, um sicherzustellen, dass sie einen Wettbewerbsvorteil behält und es so möglich macht, ihre Position innerhalb des Marktes als eine der Marken zu halten Führer. Ein besonderer Schwerpunkt sollte auf die Stärken innerhalb der Lieferkette gelegt werden, da dies die Organisation in die Lage versetzt, Produkte besonders schnell auf den Markt zu bringen. Darüber hinaus wird auch der Kostendruck auf die Organisation ausgeübt, was das Design-Team dazu zwingt, effizienter zu werden, wenn Designs entworfen werden, die zu möglichst niedrigen Kosten in Kleidungsstücke umgewandelt werden können, ohne dass dabei ethische Werte verloren gehen.

Einfach gesagt, es wird argumentiert, dass Zara derzeit weiter machen muss, was es tut; Es muss jedoch besser gemacht werden, wobei mehr Wert auf ethisches Verhalten gelegt wird, um die Kundenwünsche nach neuer und innovativer Mode zu erfüllen und gleichzeitig die Kosten niedrig zu halten, und zwar in allen Aspekten des Betriebs.

Acur N. und Bititci U. (2004) Ein ausgewogener Ansatz für den Strategieprozess, International Tagebuch der Operationen & Produktionsleitung, Vol. 24 Ausgabe 4, S.388-408;

Balchin A. (1994) Teilzeitbeschäftigte im Multi-Retail-Bereich: kleine Veränderung von der Arbeitsschutzgesetzgebung ?, Arbeitnehmerbeziehungen, Vol. 16 Ausgabe 7, Seiten 43-57;

Bigelow, J. (1980) Strategien des evolutionären und revolutionären organisatorischen Wandels, Academy of Management-Verfahren,

Carter, D. E. (1999), Branding: Die Macht der Marktidentität, Watson-Guptill,

Coyne, K.P. und Sujit Balakrishnan (1996),Disziplin in die Strategie bringen, Das McKinsey Quarterly, Nummer 4

De Toni A. und Tonchia S. (2003) Strategische Planung und Firmenkompetenzen: Traditionelle Ansätze und neue Perspektiven, Internationales Journal der Operationen & Produktionsleitung, Vol. 23 Ausgabe 9, S.947-97

Doherty, A. M. (Herausgeber) (2004). Fashion Marketing: Aufbau der Forschungsagenda. Großbritannien: Emerald Group Publishing Limited.

Finch P. (2004) Supply Chain Risikomanagement, Supply Chain Management: An Internationale Zeitschrift, Vol. 9 Ausgabe 2, S. 183-16;

Grundy, T. (1993) Strategischen Wandel führen, Kogan Page, London Großbritannien.

Johnson, G. & Scholes, K. (2002) Erkundung der Unternehmensstrategie: Text and Cases 6. Auflage, FT Prentice Hall, UK

Kumar und Linguri, (2005), Zara: Responsive, High-Speed, erschwingliche Mode, das Europäische Fallclearing House.

Lopez, C und Fan, Y (2009) "Internationalisierung der spanischen Modemarke Zara", Zeitschrift für Mode Marketing und Management, Vol. 13 Iss: 2, S. 279 - 296

Mittal, B. (1988), Die Rolle des affektiven Wahlmodus beim Kauf von ausdrucksstarken Produkten durch den Verbraucher, Zeitschrift für Wirtschaftspsychologie, 9, S. 65 499-524.

Moran, R. T. und Riesenberger, J. R. (1994), Die globale Herausforderung: Das neue weltweite Unternehmen aufbauen, McGraw-Hill, London.

Murphy, J. M. (1990), Markenstrategie, Direktor Bücher, Cambridge.

Okumus F. (2003) Ein Rahmen zur Umsetzung von Strategien in Organisationen, Journal des Verwaltungsbeschlusses, Vol. 41 Ausgabe 9, Seiten 871-882;

Zara SWOT-Analyse, USP Konkurrenten

SWOT-Analyse von Zara mit USP, Wettbewerb, STP (Segmentierung, Targeting, Positionierung) - Marketing-Analyse

Bekleidung und Accessoires

Lebensstil und Einzelhandel

Zara bietet eine perfekte Kombination aus hochwertiger, schicker Kleidung zu Premium-Preisen

Kleidung für Menschen mit einer Kombination aus Arbeit und Freizeit

Menschen mit mittlerer bis hoher Kaufkraft, die zu jeder Zeit glamourös aussehen wollen

Zara bietet klassische, hochwertige Kleidung, basierend auf Verbrauchertrends

1. Zara hat mehr als 2000 Geschäfte auf der ganzen Welt

2. Teil eines der größten spanischen Einzelhändler der Welt

3. Zara hat einen gut etablierten Markennamen weltweit

4. Ihr Supply-Chain-Management ist extrem kostengünstig und die meisten ihrer Prozesse wie Betrieb und Fertigung sind vertikal integriert

5. Starke Online-Präsenz durch ihre eigene Website und andere E-Commerce-Plattformen macht Zara zu einem beliebten Markennamen

6. Kleidung wird zu einem wettbewerbsfähigen Preis mit den innovativsten und modischen Designs hergestellt

7. Zara bietet extrem trendige, gut gestaltete und schnelle Lieferung von neuen Produkten

8. Abgesehen von Kleidung bietet Zara auch Handtaschen, Shows etc

1. Begrenzte Vermarktung und Werbung im Vergleich zu einigen anderen Marken

2, Hohe Konkurrenz für Zara bedeutet begrenzten Marktanteil und hohen Markenwechsel

1. Es gibt mehr globale Märkte, die Zara erforschen kann

2.Sie können auch Segmente eingeben und Bereiche erweitern, in denen dies nicht der Fall ist

3. Online-Marketing und E-Commerce gewinnen an Bedeutung, die Zara erschließen kann

1. Die High-End-Mode-Merchandiser können eine große Bedrohung für sie sein

2. Der wirtschaftliche Abschwung kann auch eine Bedrohung für das Zielsegment darstellen

3. Es findet eine große Anzahl von Verbraucherwechsel statt

4. Falsche Imitationen können den Verkauf von Zara-Produkten ablehnen und das Geschäft schädigen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Пока оценок нет)
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

78 + = 87

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

map